„Tatort“-Kritik

Ein neuer Tag und neue Lügen

Wir haben gesehen: „Katz und Maus“. Das „Tatort“-Team aus Dresden im Wettlauf gegen einen Psychopathen, Verschwörungsideologien, Wahrheit und die Vernunft.

Kripochef-Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) in der Gewalt eines Verschwörungsfanatikers.

© MDR/MadeFor /Marcus Glahn

Kripochef-Peter Michael Schnabel (Martin Brambach) in der Gewalt eines Verschwörungsfanatikers.

Von Michael Setzer

Was taugt „Katz und Maus“ Der neue „Tatort “ aus Dresden im Schnellcheck

Die Handlung in zwei Sätzen Ein von Verschwörungsideologien besessener Entführer fordert von der Polizei 150 verschleppte Kinder zu befreien, sonst sterbe seine Geisel. Als auch noch Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach) zu seinem Opfer wird, stehen die Ermittlerinnen Gorniak (Karin Hanczewski) und Winkler (Cornelia Gröschel) kurz vor der Ohnmacht.

Zahl der Leichen 2

Leider sehr gut Ein übergriffiger Familienvater außer Rand und Band – alle sind schuldig, nur er selbst nicht. Hans Löw spielt den von Verschwörungsideologien zerfressenen Verlierer in all dieser eiskalten Arroganz zwischen Verleugnung und Egoismus.

Welche Wahrheit, darf’s denn sein? „Ihre größte Angst ist nicht, dass Ihre Tochter entführt, missbraucht, ermordet wurde. Sie haben noch viel mehr Angst, dass sie es nicht ist.“ Ganz groß, wie Schnabel (Martin Brambach), die Mentalität freilegt, umreißt.

Auf die Ohren Vorbildlich sagenhaft ist auch die Musikauswahl dieser Episode mit „Atmosphere“ von Joy Division und „Lose Your Soul“ von Dead Man’s Bones, der Band von Schauspieler Ryan Gossling.

Unser Fazit Ein ernstes Thema, aufbereitet in aller Sorgfalt. Falls das bislang noch nicht erwähnt wurde: der „Tatort“ aus Dresden wird allmählich zum Juwel der Reihe. Und: Gute Besserung, Herr Schnabel.

Spannung Note 1; Logik Note 2

Die Boulevard-Reporterin Brigitte Burkhard (Elisabeth Baulitz) wird nach Feierabend angegriffen und entführt. Feinde hat sie zuhauf.

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Die Boulevard-Reporterin Brigitte Burkhard (Elisabeth Baulitz) wird nach Feierabend angegriffen und entführt. Feinde hat sie zuhauf.

Das Kripoteam Schnabel (Martin Brambach, Mitte, Karin Gorniak (Karin Hanczewski, links) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) erfährt erst durch eine öffentliche Videobotschaft  von der Entführung.

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Das Kripoteam Schnabel (Martin Brambach, Mitte, Karin Gorniak (Karin Hanczewski, links) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) erfährt erst durch eine öffentliche Videobotschaft von der Entführung.

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Schnabel (Martin Brambach) müssen 150 angeblich entführte Kinder befreien, sonst stirbt die Geisel.

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Schnabel (Martin Brambach) müssen 150 angeblich entführte Kinder befreien, sonst stirbt die Geisel.

Nachdem ein SEK-Einsatz schief geht, versucht Schnabel (Martin Brambach) bei einer Currywurst Kraft zu tanken ...

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Nachdem ein SEK-Einsatz schief geht, versucht Schnabel (Martin Brambach) bei einer Currywurst Kraft zu tanken ...

... das geht nicht gut aus. Der Entführer schlägt erneut zu – und holt sich gezielt Schnabel (Martin Brambach).

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

... das geht nicht gut aus. Der Entführer schlägt erneut zu – und holt sich gezielt Schnabel (Martin Brambach).

Schnabel (Martin Brambach) versucht, dem Entführer Michael Sobotta (Hans Löw) ins Gewissen zu reden. Vergeblich.

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Schnabel (Martin Brambach) versucht, dem Entführer Michael Sobotta (Hans Löw) ins Gewissen zu reden. Vergeblich.

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) ermitteln gegen die Zeit und gegen die Vernunft.

© MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) ermitteln gegen die Zeit und gegen die Vernunft.

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2022, 22:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen