TV-Thriller „Auris“

Fitzeks Held sieht mit den Ohren

Im TV-Thriller „Auris“ nach Sebastian Fitzek spielt Juergen Maurer auf RTL+ einen Psychiater, dem eine Stimmenprobe genügt, um Menschen zu analysieren.

Jula (Janina Fautz) bezweifelt, dass  Hegel (Juergen Maurer) ein Mörder ist.

© RTL/ Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) bezweifelt, dass Hegel (Juergen Maurer) ein Mörder ist.

Von Tilmann P. Gangloff

Die Hauptfigur der Hörspiel- und Romanreihe „Auris“ von Sebastian Fitzek und Vincent Kliesch ist ein Phonetiker mit übernatürlichem Gehör: Matthias Hegel kann akustische Signale als dreidimensionale Bilder visualisieren – er sieht, was andere nur hören. Weil er zudem Psychiater ist, genügt ihm eine Stimmenprobe, um einen Menschen analysieren zu können.

Zu Beginn der ersten Verfilmung, nun bei RTL+ zu sehen, erkennt Hegel, dass ein mutmaßlicher Kindermörder letztlich harmlos ist. Die Polizei kann den Mann dank seiner Hinweise leicht überwältigen. Das ist jedoch bloß eine Kostprobe, denn der Prolog des Thrillers mit dem Titel „Der Fall Hegel“ endet mit dem Geständnis des Phonetikers, er selbst sei ein Mörder; und damit beginnt ein Verwirrspiel, das bis zum letzten Dialogsatz ständig neue Überraschungen bereithält.

Die Hauptdarsteller sind gut gewählt

Die verzwickte Handlung von „Auris“ (lateinisch für Ohr) entpuppt sich als genial eingefädeltes Komplott. Der Österreicher Juergen Maurer spielt Hegel, und er war schon in den ZDF-Reihen „Spuren des Bösen“ (mit Heino Ferch) und „Neben der Spur“ (mit Ulrich Noethen) mit seiner düster-melancholischen Aura der perfekte Gegenentwurf zu den Hauptfiguren. Eine ähnlich gute Wahl ist Janina Fautz als junge Netz-Aktivistin Jula Ansorge, die gerade erst für ihre Podcast-Reihe „Unschuldig verurteilt“ ausgezeichnet worden ist.

Jula glaubt zunächst an schreiendes Unrecht: Warum sollte ein prominenter und wohlhabender Psychiater eine obdachlose Frau mit 23 Messerstichen ermorden? Doch Hegel redet nicht, und über das Opfers ist nichts herauszufinden. Irgendwann wird klar, dass Hegel offenbar das Opfer einer Verschwörung geworden ist – und bald wird es noch viel perfider. Jula leidet zudem unter einem Vergewaltigungstrauma, in das angeblich ihr Bruder verstrickt war, der sich das Leben genommen hat – und wer auch immer hinter dem Komplott gegen Hegel steckt, macht sich diesen wunden Punkt Julas gnadenlos zunutze.

Das Unsichtbare wird sichtbar

Gregor Schnitzlers Inszenierung verliert nach dem mitreißenden Prolog an Kompaktheit, aber die Geschichte gleicht das locker wieder aus mit diversen verblüffenden Offenbarungen – etwa über die wahre Identität der vermeintlichen Obdachlosen (Buch: Stefanie Veith, Michael Comtesse). Der Regisseur arbeitet bei der Bildgestaltung mit verschiedenen Farbgebungen und erzeugt eine Atmosphäre ständigen Unbehagens.

Die Kamera (Ralf Noack) zeigt das Geschehen und vor allem die Gespräche gern aus einer leichten Untersicht, die das Publikum in eine unterlegene Position zwingt. Auch für die Herausforderung, das Unsichtbare sichtbar zu machen und den „Klangkörpern“ eine Form zu geben, hat der Film eine interessante Lösung gefunden.

Ein Manko sind die nicht immer überzeugenden Leistungen der jungen Nebendarsteller. Das vorzügliche Duo Maurer/Fautz ist dafür umso sehenswerter. Schnitzler und sein Team haben unter dem Titel „Die Frequenz des Todes“ bereits den zweiten „Auris“-Roman verfilmt.

„Der Fall Hegel“: Von 13.12. an abrufbar beim Streamingdienst RTL+.

Das Plakatmotiv zu „Auris“

© RTL

Das Plakatmotiv zu „Auris“

Jula (Janina Fautz) spielt Hegel (Juergen Maurer) den Mitschnitt ihres Drohanrufes vor.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) spielt Hegel (Juergen Maurer) den Mitschnitt ihres Drohanrufes vor.

Jula (Janina Fautz) will von Paul (Max Bretschneider) wissen, wie er sie gefunden hat.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) will von Paul (Max Bretschneider) wissen, wie er sie gefunden hat.

Der Entführer versucht, Elyas (Adrian Maaß) zu erhängen.

© RTL / Britta Krehl

Der Entführer versucht, Elyas (Adrian Maaß) zu erhängen.

Jula (Janina Fautz) wacht im Wochenendhaus auf.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) wacht im Wochenendhaus auf.

Jula (Janina Fautz) will von Paul (Max Bretschneider) wissen, wie er sie gefunden hat.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) will von Paul (Max Bretschneider) wissen, wie er sie gefunden hat.

Jula (Janina Fautz) beim Kampfsporttraining.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) beim Kampfsporttraining.

Jula (Janina Fautz) beim Kampfsporttraining.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) beim Kampfsporttraining.

Jula (Janina Fautz) wacht im Wochenendhaus auf.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) wacht im Wochenendhaus auf.

Jula (Janina Fautz) versucht Frieden zu schaffen zwischen Margrit (Eva Weißenborn) und Hegel - vergebens.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) versucht Frieden zu schaffen zwischen Margrit (Eva Weißenborn) und Hegel - vergebens.

Margit Konradi (Eva Weißenborn) bedroht Hegel mit einer Waffe und schießt.

© RTL / Britta Krehl

Margit Konradi (Eva Weißenborn) bedroht Hegel mit einer Waffe und schießt.

Moritz (Samuel Schneider) lässt Jula (Janina Fautz) alleine zurück.

© RTL / Britta Krehl

Moritz (Samuel Schneider) lässt Jula (Janina Fautz) alleine zurück.

Elyas (Adrian Maaß, r.) und Friedrich (Nico Ramon Kleemann) sind bei Jula (Janina Fautz) für die Nachhilfe.

© RTL / Britta Krehl

Elyas (Adrian Maaß, r.) und Friedrich (Nico Ramon Kleemann) sind bei Jula (Janina Fautz) für die Nachhilfe.

Hegel (Juergen Maurer) lauscht den Mitschnitten des Notrufs und gibt Anweisungen.

© RTL / Britta Krehl

Hegel (Juergen Maurer) lauscht den Mitschnitten des Notrufs und gibt Anweisungen.

Jula (Janina Fautz) spielt Hegel (Juergen Maurer) den Mitschnitt ihres Drohanrufes vor.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) spielt Hegel (Juergen Maurer) den Mitschnitt ihres Drohanrufes vor.

Elyas (Adrian Maaß, l.) kommt mit Friedrich (Nico Ramon Kleemann) und dem Porsche angefahren und begrüßt gutgelaunt Jula (Janina Fautz).

© RTL / Britta Krehl

Elyas (Adrian Maaß, l.) kommt mit Friedrich (Nico Ramon Kleemann) und dem Porsche angefahren und begrüßt gutgelaunt Jula (Janina Fautz).

Jula (Janina Fautz) versucht, Elyas (Adrian Maaß) zu retten.

© RTL / Britta Krehl

Jula (Janina Fautz) versucht, Elyas (Adrian Maaß) zu retten.

Hadrian hat eine Nachricht für Jula (Janina Fautz) und ihren PC gehackt.

© RTL / Britta Krehl

Hadrian hat eine Nachricht für Jula (Janina Fautz) und ihren PC gehackt.

Hegel (Juergen Maurer, r.) ist am Einsatzort angekommen und wird instruiert.

© RTL / Britta Krehl

Hegel (Juergen Maurer, r.) ist am Einsatzort angekommen und wird instruiert.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2022, 17:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen