Schleyerhalle

James Blunt – die Popkultur ist zurück

Trotz Maske feiern am Freitagabend 8000 Besucher beim Auftritt von James Blunt ein Comeback der Popkultur auf großer Konzertbühne.

Der Brite präsentiert einen bunten Querschnitt durch sein Schaffen.

Der Brite präsentiert einen bunten Querschnitt durch sein Schaffen.

Von ch

Noch maskiert aber ziemlich begeisterungsfähig: In der fast ausverkauften Schleyerhalle haben gestern Abend 8000 Besucher beim Auftritt von James Blunt ein Comeback der Popkultur auf großer Konzertbühne gefeiert. Auch der Songwriter aus der englischen Grafschaft Wiltshire zeigte sich bereits wieder in passabler Spiellaune: Unterstützt von einem druckvoll agierenden Quartett servierte Blunt einen bunten Querschnitt durch sein Repertoire, mischte ältere Hits wie „Wisemen“, „Good bye my Lover“ und natürlich „You’re beautiful“ mit Highlights seines jüngsten Albums „Once upon a Mind“. Und mit einer Coverversion des Slade-Evergreens „Coz I luv you“ gab es sogar einen überraschenden Abstecher in den Rock der 70er Jahre.

Stimmungsvoller Höhepunkt eines eindreiviertelstündigen, kurzweiligen und mit viel britischer Selbstironie gespickten Auftritts: Der Dancefloor-Feger „OK“ gefolgt von den Zugaben „1973“ und „Bonfire Heart“.

Lange mussten Musikfans auch in Stuttgart fast  ohne Konzerte auskommen. Umso größer war am Freitagabend die Freude mit James Blunt gleich einen ganz Großen auf der Bühne der Hanns-Martin-Schleyer-Halle sehen zu können.

Lange mussten Musikfans auch in Stuttgart fast ohne Konzerte auskommen. Umso größer war am Freitagabend die Freude mit James Blunt gleich einen ganz Großen auf der Bühne der Hanns-Martin-Schleyer-Halle sehen zu können.

Mit seinem aktuellen Album „Once upon a mind“ ist der Singer-Songwriter zu seinen Wurzeln zurückgekehrt.

Mit seinem aktuellen Album „Once upon a mind“ ist der Singer-Songwriter zu seinen Wurzeln zurückgekehrt.

In Stuttgart präsentierte sich der Brite ohne technischen Schnickschnack und setzte auf einen bunten Querschnitt durch seine Alben der vergangenen Jahre und aktuelle Stücke.

In Stuttgart präsentierte sich der Brite ohne technischen Schnickschnack und setzte auf einen bunten Querschnitt durch seine Alben der vergangenen Jahre und aktuelle Stücke.

James Blunt im Scheinwerferlicht in der Schleyer-Halle, unterstützt von einem druckvoll spielenden Quartett.

James Blunt im Scheinwerferlicht in der Schleyer-Halle, unterstützt von einem druckvoll spielenden Quartett.

Der Musiker sucht die Nähe zum Publikum.

Der Musiker sucht die Nähe zum Publikum.

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2022, 14:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!