Region Odessa in der Ukraine

Zahlreiche Tote bei russischen Raketenangriffen

Bei russischen Raketenangriffen in der südukrainischen Region Odessa sind nach neuen Angaben der Behörden mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen.

Die russischen Raketenangriffe auf die Ukraine dauern an (Archivbild).

© AFP/GENYA SAVILOV

Die russischen Raketenangriffe auf die Ukraine dauern an (Archivbild).

Von red/dpa

Die Zahl der Toten infolge russischer Raketenangriffe nahe Bilhorod-Dnistrowskyj im Süden der Ukraine nahe der Großstadt Odessa ist nach ukrainischen Angaben auf mindestens 20 gestiegen. Dies teilte der Zivilischutz am Freitag mit.

Zunächst war von zehn Todesopfern die Rede gewesen. Mindestens 38 Menschen wurden weiter in Krankenhäusern behandelt.

Vereinte Nationen erfassen mehr als 4700 getötete Zivilisten

Der Militärverwaltung zufolge schlugen insgesamt drei russische Raketen ein. Dabei seien ein Mehrfamilienhaus und ein Erholungszentrum getroffen worden. Die Raketen des Typs X-22 seien von russischen Tu-22-Bombern über dem Schwarzen Meer abgefeuert worden. Angaben aus den Kampfgebieten lassen sich von unabhängiger Seite kaum überprüfen.

Seit Beginn der russischen Invasion Ende Februar haben die Vereinten Nationen mehr als 4700 getötete Zivilisten erfasst. Die UN geht aber von weitaus höheren zivilen Opferzahlen aus.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juli 2022, 08:28 Uhr
Aktualisiert:
1. Juli 2022, 15:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen