Polizei Essen

28 verletzte Beamte bei Protesten gegen AfD-Parteitag

Am Rande des AfD-Bundesparteitags in Essen sind bei Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Gegendemonstranten 28 Polizisten verletzt worden – einer von ihnen schwer. Dies teilte die Polizei am Samstagabend mit.

Gegen den am Samstag begonnenen zweitägigen AfD-Bundesparteitag hatte es laut Polizei seit Freitagabend 32 Demonstrationen gegeben.

© AFP/VOLKER HARTMANN

Gegen den am Samstag begonnenen zweitägigen AfD-Bundesparteitag hatte es laut Polizei seit Freitagabend 32 Demonstrationen gegeben.

Von red/AFP/dpa

Bei den teils gewaltsamen Protesten gegen den AfD-Parteitag in Essen sind ein Beamter schwer und 27 Einsatzkräfte leicht verletzt worden. Dies teilte die Polizei in der nordrhein-westfälischen Großstadt am Samstagabend mit. Zunächst hatte sie von zwei schwerverletzten Polizisten gesprochen. Nach der Behandlung im Krankenhaus hätten „sich die zunächst als schwer eingestuften Verletzungen der Beamtin glücklicherweise als nicht so gravierend“ dargestellt, erklärte die Polizei.

Gegen den am Samstag begonnenen zweitägigen AfD-Bundesparteitag hatte es laut Polizei seit Freitagabend 32 Demonstrationen gegeben, an denen mehrere zehntausend Menschen „größtenteils friedlich“ teilgenommen hätten.

Leider habe es aber auch immer wieder größere Gruppen „von zum Teil mehreren hundert Personen“ gegeben, „die durch gewaltsame Störaktionen versuchten, die Delegierten an der Teilnahme des Bundesparteitags zu hindern oder Sperrstellen zu durchbrechen“, teilte die Polizei weiter mit. Gegen sie seien Schlagstöcke und Reizgas eingesetzt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2024, 23:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen