Schliersee in Bayern

49-Jähriger greift SEK-Beamten mutmaßlich mit Messer an

Nachdem er im bayerischen Schliersee einen Senioren umgestoßen haben soll, ging ein Mann laut Polizei mit einem Messer auf einen Beamten los, der ihn festnehmen wollte.

Der SEK-Beamte blieb nur dank Schutzausrüstung unverletzt. (Symbolbild)

© dpa/Silas Stein

Der SEK-Beamte blieb nur dank Schutzausrüstung unverletzt. (Symbolbild)

Von red/dpa

Ein 49-Jähriger soll im bayerischen Schliersee einen 84-Jährigen umgestoßen und schwer verletzt und später einen Polizisten mit einem Messer angegriffen haben. Der Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) sei bei dem Vorfall am Freitagnachmittag nur dank seiner Schutzausrüstung unverletzt geblieben, erklärte die Polizei am Samstag. Ohne sie wäre er „mit Sicherheit schwer verletzt worden“, sagte ein Sprecher. Ein Ermittlungsrichter erließ am Samstag einen Unterbringungsbefehl gegen den Verdächtigen. Der 49-jährige Deutsche wurde laut Polizei in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Beamten ermitteln nun wegen des Verdachts der Körperverletzung und des versuchten Totschlags.

Der Mann hatte laut Polizei zunächst einen 84 Jahre alten Passanten im Ortszentrum von Schliersee südlich von München umgestoßen. Der Senior wurde dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich am Kopf verletzt. Die Polizei ging davon aus, dass er zufällig Opfer des 49-Jährigen wurde. Nach dem Stoß sei der mutmaßliche Täter in seine Wohnung geflüchtet. Als die Polizei ihn dort aufgesucht habe, habe er angedroht, ein Messer einzusetzen, weswegen zahlreiche Beamte und auch das SEK angefordert worden seien. 

Angriffsmotiv noch unklar

Bei der Festnahme soll der 49-Jährige mehrmals auf einen Beamten des SEK eingestochen haben. Dieser blieb unverletzt. Der 49-Jährige wurde bei der Festnahme leicht verletzt. Warum der Mann den 84-Jährigen und später den Beamten angegriffen haben soll, blieb zunächst unklar. 

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2024, 18:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen