Allianz MTV müht sich zum Auswärtssieg

Die Stuttgarter Volleyballerinnen siegen beim VfB Suhl nach einem harten Stück Arbeit mit 3:2.

Allianz-MTV-Sportdirektorin Kim Renkema verfolgt in Suhl einen zähen Kampf.

© Baumann/Hansjürgen Britsch

Allianz-MTV-Sportdirektorin Kim Renkema verfolgt in Suhl einen zähen Kampf.

Von Henning Maak

Suhl - Die Wolfsgrube in Suhl gehört zu den Hallen, in denen sich Auswärtsspielerinnen schwertun. Auch die Spitzenteams der Volleyball-Bundesliga siegen dort selten glatt, meist geht es über vier oder fünf Sätze. „Die Zuschauer sind sehr laut, das pusht die Heimmannschaft enorm“, erklärte Sportdirektorin Kim Renkema, die am Samstag einen mehr als zwei Stunden dauernden Kampf beobachtete, ehe der 3:2(25:17, 22:25, 25:17, 26:28, 15:9)-Auswärtserfolg von Allianz MTV Stuttgart beim Tabellenfünften VfB Suhl feststand.

Die Gäste profitierten im ersten und dritten Durchgang von vielen Eigenfehlern der Thüringerinnen. Im zweiten und vierten Satz war es eine Partie auf Augenhöhe mit dem jeweils besseren Ende für Suhl. Im fünften Durchgang ließ Allianz MTV keinen Zweifel mehr zu, wer siegen würde. „Wir haben in ein paar Phasen zu viele Fehler gemacht und uns schwergetan, die Bälle auf den Boden zu bringen“, so Renkema. Obwohl Allianz MTV zum zweiten Mal einen Zähler abgab – nach dem 3:2 gegen den VC Wiesbaden im ersten Spiel – ist die Sportliche Leiterin mit vier Siegen aus den ersten vier Partien zufrieden. „Es ist okay, wo wir stehen. Der Mittelblock findet langsam den Rhythmus, und bei der Annahme vertraut sich das Team immer mehr“, sagte sie.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Oktober 2023, 22:04 Uhr
Aktualisiert:
30. Oktober 2023, 22:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen