Bei Bad Hofgastein in den Alpen

Auf Geburtstagsausflug mit Töchtern: Österreicherin von Kuh-Herde getötet

Schrecklicher Vorfall im österreichischen Bad Hofgastein: Eine 40-Jährige befindet sich mit ihren beiden Töchtern auf einem Geburststagsausflug, als sie von einer Kuh-Herde attackiert werden. Während die Töchter verletzt werden, kommt die Mutter ums Leben.

Ein Rettungshubschrauber brachte die Töchter in eine Klinik. (Symbolbild)

© dpa/Philipp von Ditfurth

Ein Rettungshubschrauber brachte die Töchter in eine Klinik. (Symbolbild)

Von red/afp

Auf einem Geburtstagsausflug mit ihren Töchtern ist in Österreich eine Frau von einer Kuh-Herde angegriffen und getötet worden. Die 40-jährige Einheimische sei bei Bad Hofgastein in den Alpen mit ihren 20 und 23 Jahre alten Töchtern sowie zwei kleinen Hunden wandern gewesen, teilte am Donnerstag die Polizei mit. Alle drei Frauen seien bei dem Ausflug am Mittwoch von der Herde angegriffen worden - die Töchter hätten sich aber trotz Verletzungen in Sicherheit bringen können.

Die Mutter dagegen, die am Mittwoch Geburtstag hatte, konnte sich nicht aus der Herde befreien. Auch von den Töchtern alarmierte Einsatzkräfte konnten zunächst nichts gegen die Tiere ausrichten, erst der Pilot des zu Hilfe gerufenen Rettungshubschraubers konnte mit seiner Maschine die Kuh-Herde vertreiben. Für die 40-jährige Frau war dies aber zu spät - sie erlag noch vor Ort ihren Verletzungen. 

Kuh-Angriffe auf Menschen sind in Österreich äußerst selten

Kuh-Angriffe auf Menschen sind in Österreich äußerst selten. Womöglich spielten die zwei Hunde eine Rolle: Die Bergrettung Salzburg wies nach dem Unglück auf mögliche Gefahren hin, die durch von Wanderern mitgeführte Hunde ausgehen und von den Kühen als Bedrohung wahrgenommen werden könnten. „Besondere Vorsicht ist geboten, wenn nicht nur Mutterkühe, sondern auch junge Kälber auf den Almen sind. Der Mutterinstinkt der Kühe ist stark ausgeprägt und sie verteidigen ihre Kälber“, erklärte die Bergrettung laut der Nachrichtenagentur APA.

Ob die Hunde bei dem Angriff wirklich eine Rolle spielten, blieb zunächst unklar. Die beiden Töchter wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Sie stehen unter Schock und wurden zunächst laut Polizei nur kurz befragt.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2024, 13:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen