Stadt will mit Negativwerbung punkten

Aufsehen erregende Plakat-Aktion: „Reutlingen kannst du nicht mögen.“

Die Stadt Reutlingen will mit einer ungewöhnlichen Plakat-Aktion auf eine Pressekonferenz am Montag hinweisen. In den sozialen Medien erfolgen prompt zum Teil wenig schmeichelhafte Reaktionen. Und Tübingens OB Boris Palmer grinst dazu.

Eines der Plakate am Reutlinger Hauptbahnhof

© StNZ/Buchmann

Eines der Plakate am Reutlinger Hauptbahnhof

Von Hannes-C. Buchmann

Selbstironisch, so will die Stadt Reutlingen ihre Plakate verstanden wissen: Mit Sprüchen wie diesen wird man derzeit in Reutlingen begrüßt.

© StZN/Buchmann

Selbstironisch, so will die Stadt Reutlingen ihre Plakate verstanden wissen: Mit Sprüchen wie diesen wird man derzeit in Reutlingen begrüßt.

Die eigene Stadt wird dabei in Frage gestellt.

© StZN/Buchmann

Die eigene Stadt wird dabei in Frage gestellt.

Auch einen augenzwinkernden Vergleich mit Berlin scheut Reutlingen nicht.

© StZN/Buchmann

Auch einen augenzwinkernden Vergleich mit Berlin scheut Reutlingen nicht.

Die Plakate ziehen Aufmerksamkeit auf sich...

© StZN/Buchmann

Die Plakate ziehen Aufmerksamkeit auf sich...

... „entschuldigen“ sich bei Bahnreisenden...

© StZN/Buchmann

... „entschuldigen“ sich bei Bahnreisenden...

...und zeichnen ein trostloses Bild der Stadt.

© StNZ/Buchmann

...und zeichnen ein trostloses Bild der Stadt.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2024, 11:34 Uhr
Aktualisiert:
13. Juni 2024, 17:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen