Europawahl

Bayaz: Grüne müssen jetzt selbstkritisch aufarbeiten

Die Grünen müssen bei der Europawahl eine Schlappe hinnehmen. Baden-Württembergs Finanzminister fordert jetzt eine Aufarbeitung.

Danyal Bayaz hat sich zu dem schwachen Ergebnis der Grünen bei der Europawahl geäußert.

© dpa/Bernd Weißbrod

Danyal Bayaz hat sich zu dem schwachen Ergebnis der Grünen bei der Europawahl geäußert.

Von red/dpa/lsw

Nach den herben Verlusten der Grünen bei der Europawahl ruft Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) seine Partei zu einer ehrlichen Analyse auf, um das Vertrauen in den Wahlkabinen zurückzugewinnen. „Erfolge wird es erst wieder geben, wenn Rückschlägen glaubhaft auf den Grund gegangen wurde“, schrieb der Grünen-Minister am Sonntagabend auf der Plattform X. 

12 bis 12,4 Prozent

Die Grünen könnten mit dem Wahlergebnis bei weitem nicht zufrieden sein und müssten sich fragen, wie sie wieder als pragmatische Kraft wahrgenommen werden könnten, der die Menschen das Land anvertrauen wollten. „Wir sollten diese Wahl daher auch zum Anlass nehmen, um das Ergebnis ehrlich und selbstkritisch aufzuarbeiten und unsere Schlüsse daraus zu ziehen“, so Bayaz.

Nach Hochrechnungen von ARD und ZDF liegen die Grünen mit deutlichen Verlusten nur auf dem vierten Platz. Sie rutschen demnach ab auf 12 bis 12,4 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juni 2024, 19:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen