Freiburg

Cyberattacke gegen Pädagogische Hochschule

Die Polizei ermittelt nach einem mutmaßlichen Cyberangriff auf die Pädagogische Hochschule Freiburg. Es geht um den Verdacht der Computer-Sabotage.

Die Polizei ermittelt im Falle des mutmaßlichen Cyberangriffs (Symbolbild).

© imago/MEV

Die Polizei ermittelt im Falle des mutmaßlichen Cyberangriffs (Symbolbild).

Von red/dpa/lsw

Nach einem mutmaßlichen Cyberangriff auf die Pädagogische Hochschule Freiburg hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Es gehe um den Verdacht der Computer-Sabotage, teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Die Hochschule ist seit Pfingsten von einer Cyberattacke betroffen. Es wurden alle Server heruntergefahren.

Eine Sprecherin des Wissenschaftsministerium sagte: „Die Expertinnen und Experten arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an der Wiederherstellung der IT-Infrastruktur. Die Hochschule engagiert sich mit voller Kraft, um den Hochschulbetrieb für die Studierenden aufrechtzuerhalten.“ Datenschutz und Informationssicherheit würden an den staatlichen Hochschulen in Baden-Württemberg sehr ernst genommen. „Ein lückenloser Schutz vor Cyberangriffen kann allerdings nie garantiert werden.“

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2022, 14:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen