Krieg in der Ukraine

Das kostet der Leopard 2 A6

14 Kampfpanzer des Typs Leopard 2 A6 will die Bundesregierung der Ukraine liefern. Das kostet er.

Ein Kampfpanzer Leopard 2 A6 der 4. Kompanie des im niedersächsischen Munster stationierten Panzerlehrbataillons 92 bei einer Übung. Der Panzer gilt als einer der modernsten der Welt.

© dpa/Peter Steffen

Ein Kampfpanzer Leopard 2 A6 der 4. Kompanie des im niedersächsischen Munster stationierten Panzerlehrbataillons 92 bei einer Übung. Der Panzer gilt als einer der modernsten der Welt.

Von Franz Feyder

Was kostet der Leopard 2A6?

Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 A6 kostet in der Grundversion etwa 3 Millionen Euro. Je nachdem, wie er zusätzlich ausgestattet wird, können die Kosten bis auf 7 Millionen Euro steigen. Der höhere Preis kommt einerseits durch zusätzliche Ausstattung wie Funkgeräte und Zusatzpanzerung zustande. Andererseits über Servicepakete wie Wartung, Instandsetzung, technische Hilfe und Ersatzteile, die die Industrie dem Nutzer für eine zu verhandelnde Zeitspanne zur Verfügung stellt.

Lesen Sie auch:

Wer bezahlt die Panzer für die Ukraine?

Bezahlt werden die für die Ukraine vorgesehenen Panzer durch den Steuerzahler. Weil die deutsche Rüstungsindustrie entgegen ihrer Zusagen im Jahr 2022 die Kampfpanzer nicht sofort aus dem eigenen Bestand liefern kann, wird wohl zunächst die Bundeswehr in die Bresche springen. Sie wird vermutlich die 14 Panzer aus allen fünf Panzerbataillonen der Bundeswehr zusammenziehen, um sie der Ukraine zu übergeben.

Diese Panzer müssen dann für das deutsche Heer wieder neu in der Version Leopard 2 A7 beschafft werden.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2023, 19:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen