Polen

Demonstranten übergießen Russlands Botschafter mit Farbe

Der russische Botschafter in Warschau wollte Blumen auf einem Friedhof für sowjetischen Soldaten niederzulegen. Doch Demonstranten hinderten ihn daran.

Der russische Botschafter Sergej Andrejew ist am Montag auf dem Warschauer Mausoleumsfriedhof von Demonstranten mit roter Farbe übergossen worden.

© dpa/Leszek Szymanski

Der russische Botschafter Sergej Andrejew ist am Montag auf dem Warschauer Mausoleumsfriedhof von Demonstranten mit roter Farbe übergossen worden.

Von red/dpa

In Polen haben Demonstranten Russlands Botschafter mit roter Flüssigkeit attackiert und daran gehindert, Blumen auf einem Friedhof für sowjetischen Soldaten niederzulegen.

Als die Delegation um den russischen Botschafter Sergej Andrejew am Montag auf dem Warschauer Mausoleumsfriedhof erschien, hätten zahlreiche ukrainische und polnische Demonstranten sie mit Rufen wie „Mörder“ und „Faschisten“ empfangen, berichtete die Nachrichtenagentur PAP. Dabei wurde Andrejew demnach mit einer roten Substanz übergossen. Der Botschafter und die Delegation kehrten daraufhin zu ihren Dienstwagen zurück.

Mehr als 3,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen

Am 9. Mai begeht Russland den Tag des Sieges über Nazi-Deutschland. Der Mausoleumsfriedhof in Warschau wurde einige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs angelegt und hat den Charakter eines großen Parks. Dort sind die sterblichen Überreste von mehr als 20.000 Soldaten begraben, die in den Jahren 1944 und 1945 gefallen sind.

Polen hat seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine am 24. Februar mehr als 3,2 Millionen Flüchtlinge aus seinem östlichen Nachbarland aufgenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2022, 15:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen