Offenburg

Demonstration gegen Rechtsextremismus abgesagt

Auch im badischen Offenburg wollten Menschen unmittelbar vor der Europawahl demonstrieren. Eine Veranstaltung wird jedoch kurzfristig abgesagt.

Bundesweit finden vor der der Europawahl und den Kommunalwahlen Demonstrationen statt. (Archivbild)

© Lichtgut/Julian Rettig

Bundesweit finden vor der der Europawahl und den Kommunalwahlen Demonstrationen statt. (Archivbild)

Von red/dpa/lsw

Eine für diesen Samstag angemeldete Demonstration gegen Rechtsextremismus im badischen Offenburg ist kurzfristig abgesagt worden. Die Versammlungsbehörde wurde entsprechend informiert, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch auf Anfrage mit. Zu den Gründen gab es keine Angaben. 

Wie der Grünen-Kreisverband Ortenau berichtete, seien Meinungsverschiedenheiten über den Teilnehmerkreis der Demonstration der Grund für die Absage. Demokratische Parteien und deren Jugendorganisationen dürften nicht ausgeschlossen werden. Nach übereinstimmenden Medienberichten gab es aus dem Veranstalterbündnis den Vorstoß, auch FDP und CDU und deren Jugendorganisationen in Offenburg auszuschließen. 

„Im Kampf gegen Rechtsextremismus müssen wir alle demokratischen Kräfte einbeziehen und gemeinsam stark auftreten, unabhängig davon, ob wir bei politischen Ansichten in allen Punkten einig sind“, teilten die Grünen, die SPD sowie die Jugendorganisationen der beiden Parteien und „Aufstehen gegen Rassismus Offenburg“ gemeinsam mit. Es solle eine neue Veranstaltung mit allen demokratischen Parteien geben.

Bundesweiter Aufruf zu Demonstrationen

Unter dem Motto „Rechtsextremismus stoppen - Demokratie verteidigen“ wurden Menschen bundesweit aufgerufen, direkt vor der Europawahl und den Kommunalwahlen in vielen Bundesländern auf die Straße gehen. Auch die Offenburger Veranstaltung wurde in dem Aufruf erwähnt. Laut Stadtverwaltung waren ursprünglich 400 Teilnehmer angemeldet.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2024, 18:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen