Zerstückelte Leiche in Kühltruhe

Deutscher in Thailand festgenommen – Mordmotiv Erpressung?

In der thailändischen Touristenhochburg Pattaya wurde die zerstückelte Leiche eines deutschen Geschäftsmannes gefunden – in einer Kühltruhe. Jetzt hat die Polizei drei Hauptverdächtige im Visier, ein Deutscher wurde bereits festgenommen.

Auch durch  Überwachungskamera-Aufnahmen kamen die Ermittler den drei Hauptverdächtigem auf die Spur (Symbolbild).

© dpa/Stefan Puchner

Auch durch Überwachungskamera-Aufnahmen kamen die Ermittler den drei Hauptverdächtigem auf die Spur (Symbolbild).

Von loz/dpa

Tod im Urlauberparadies: Nach dem Fund der Leiche eines 62-jährigen Deutschen im thailändischen Badeort Pattaya ist laut örtlichen Medien ein ebenfalls deutscher Verdächtiger festgenommen worden. Die Ermittler hätten den per Haftbefehl gesuchten Mann am Dienstagabend in der Hauptstadt Bangkok ausfindig gemacht, berichteten unter anderem die Nachrichtenportale „The Pattaya News“, „The Thaiger“ und „Khaosod“ übereinstimmend.

Ihm sowie zwei weiteren Verdächtigen wird vorgeworfen, an der Tötung des Geschäftsmannes beteiligt gewesen zu sein und versucht zu haben, seine Leiche zu verstecken.

Geschäftsmann seit Anfang Juli vermisst

Die Leiche des 62-Jährigen, der seit Anfang Juli als vermisst galt, war am Montag auf einem Anwesen in Nong Prue in Pattaya (Provinz Chonburi) gefunden worden – zerstückelt in einer Kühltruhe. Den festgenommenen Deutschen hatte die thailändische Polizei zuvor zum Verschwinden des Mannes befragt und wieder entlassen.

Mithilfe von Überwachungskamera-Aufnahmen hatten die Ermittler den Medien zufolge schließlich drei Hauptverdächtige ins Visier genommen. Dazu gehörte neben dem Deutschen eine ebenfalls aus Deutschland stammende Frau, die sich am Dienstag in Begleitung eines Anwalts auf einer Polizeiwache in Pattaya gestellt hatte, sowie laut Medien ein 27-Jähriger pakistanischer Herkunft, der beim Transport der Leiche geholfen haben soll.

Hat Erpressung bei Mord eine Rolle gespielt?

Der Tod des Geschäftsmannes soll nach Ermittleraussagen im Zusammenhang mit Erpressung stehen. Der Mord sei von der Gang über einen Monat lang geplant und gut vorbereitet worden, zitierte „Khaosod“ den Vize-Chef der Nationalpolizei, Surachate Hakparn. Insgesamt drei Millionen Baht (78 230 Euro) seien vom Konto des 62-Jährigen auf zehn Zielkonten überwiesen worden. Dies lasse die Behörden von möglichen weiteren Beteiligten des Komplotts ausgehen.

Pattaya lockt vor allem wegen seines Nachtlebens Besucher aus aller Welt in das südostasiatische Land. Viele Deutsche leben zudem dauerhaft in der Gegend am Golf von Thailand.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juli 2023, 09:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen