Restaurantranking

Die Besten der Besten in Baiersbronn

In der Schwarzwaldstube feiern die besten Köche des deutschsprachigen Raums ihre Auszeichnungen – mit einem Menü von Torsten Michel und Champagner.

Hornstein-Ranking Herausgeber Thomas Schreiner (links) übergibt die Urkunden an die Bestplatzierten: Sven Elverfeld vom Aqua (Wolfsburg), Torsten Michel aus der Schwarzwaldstube in Baiersbronn, Clemens Rambichler vom Sonnora (von links nach rechts). Christian Bau konnte nicht vor Ort sein.

© M.Hildebrand/Markus Hildebrand

Hornstein-Ranking Herausgeber Thomas Schreiner (links) übergibt die Urkunden an die Bestplatzierten: Sven Elverfeld vom Aqua (Wolfsburg), Torsten Michel aus der Schwarzwaldstube in Baiersbronn, Clemens Rambichler vom Sonnora (von links nach rechts). Christian Bau konnte nicht vor Ort sein.

Von Anja Wasserbäch

Gastronomische Bestenlisten gibt es einige. Während Köche wie Tim Raue aus Berlin und Jan Hartwig aus München schon auf dem Weg nach Las Vegas sind, wo diese Woche die „50 Best Restaurants“ der Welt ausgezeichnet werden, haben sich Spitzenköche wie Sven Elverfeld, Clemens Rambichler sowie Edip Sigl in der Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach versammelt.

16 Köche waren in Baiersbronn vor Ort

Dort wurde am Montag das Hornstein Ranking 2024 vorgestellt, das die herausragenden Leistungen der besten Köche und Restaurants in der D.A.C.H.-Region würdigt.

16 der besten Köche aus vier Ländern kamen, um die begehrte Auszeichnung der drei Kronenbewertungen des Hornstein-Rankings entgegenzunehmen. Die anwesenden Köche repräsentierten zusammen 38 Michelin-Sterne.

Das Hornstein Ranking ist ein Best-of der Restaurantbewertungen und eine ausgiebige Rechenleistung. Grundlage der Liste sind die aktuellen Bewertungen der Restaurantführer, zu denen natürlich der Guide Michelin, der Gault & Milau für Deutschland, Österreich und die Schweiz, die 100 besten Restaurants des Magazins Feinschmecker, der große Restaurant und Hotel Guide, der Schlemmeratlas, Varta-Führer, Gusto sowie A la Carte zählen. „Wir haben die subjektive Bewertung der Führer objektiv zusammengefasst“, sagt Hornstein-Ranking-Herausgeber Thomas Schreiner, der eine Plattform bieten will, um die Topgastronomie zu fördern.

Die besten Plätze nach Kronen

Den ersten Platz teilen sich Sven Elverfeld vom Aqua (Wolfsburg), Torsten Michel aus der Schwarzwaldstube in Baiersbronn, Clemens Rambichler vom Sonnora in Dreis sowie Christian Bau aus dem Victor’s Fine Dining in Perl.

Außerdem in der Topliste in Deutschland mit jeweils drei Kronen ausgezeichnet

5. Marco Müller aus dem Rutz in Berlin

6. Claus-Peter Lumpp aus der Restaurant Bareiss

7. Thomas Schanz aus dem Schanz Restaurant in Piersport

8. Jan Hartwig, Restaurant Jan in München

9. Joachim Wissler, Vendôme in Bergisch Gladbach

10. Kevin Fehling, The Table Kevin Fehling, Hamburg

11. Klaus Erfort, Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken

11. Christoph Rüffer, Haerlin, Hamburg

13. Christoph Rainer, Ikigai, Elmau

14. Tim Raue, Restaurant Tim Raue, Berlin

Überflieger Edip Sigl

Neu in den Top 20 ist Edip Sigl aus dem Ess:enz in Grassau. Der Überflieger wurde im März mit der Höchstbewertung von drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Seine Reservierungsliste ist nun noch weiter im voraus sehr gut gefüllt, das Publikum ist internationaler. „Es ist unglaublich, welche Dynamik diese Auszeichnung hat“, sagt Sigl am Rande der Verleihung.

In Österreich wurden gleich sieben Restaurants mit der Höchstwertung von drei Kronen ausgezeichnet: das Amador Restaurant in Wien, das Döllerer in Gloning, das Ikarus im Red Bull Hangar 7, das Obauer in Werfen, das Silvio Nickol Gourmet Restaurant in Wien, das Steirereck im Stadtpark in Wien sowie das Stüva in Ischgl. In der Schweiz gibt es drei Restaurants mit drei Kronen: das Schauenstein in Fürstenau, das Cheval Blanc in Basel sowie das Memories in Bad Ragaz. In Südtirol sind es ebenfalls drei Restaurants mit der Höchstbewertung: das Atelier Moessmer in Bruneck, das Castel fine dining in Tirol sowie die Gourmetstube Einhorn in Mauls-Freienfeld.

Die Geschichte der Liste

Initiiert wurde das Hornstein-Ranking von Wolf von Hornstein (1918 bis 2008), der selbst Sternekoch und Hotelier war. 1981 wurde die Liste erstmalig publiziert. Es ist ein Querschnitt durch die einschlägigen Bestenlisten der maßgeblichen Restaurantführer. Die Klassifizierung findet nach Kronen statt: drei Kronen repräsentieren 95 bis 100 Punkte, zwei Kronen stehen für 90 bis 94,9 Punkte und eine Krone für unter 90 Punkte.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juni 2024, 09:34 Uhr
Aktualisiert:
4. Juni 2024, 09:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen