Trash-TV-Formate im Sommer

Diese Sendungen sind zu sehen – oder wurden gestrichen

Sommer, Sonne, Trash-TV: Auch zur wärmsten Jahreszeit gibt es neue Staffeln beliebter Unterhaltungsshows. Welche Formate bald zu sehen sein werden und worauf die Zuschauer verzichten müssen.

Die neue „Bachelorette“-Staffel startet am Mittwoch mit Sharon Battiste. Weitere Unterhaltungsformate werden  im Sommer zu sehen sein.

© dpa/René Lohse

Die neue „Bachelorette“-Staffel startet am Mittwoch mit Sharon Battiste. Weitere Unterhaltungsformate werden im Sommer zu sehen sein.

Von Jana Matisowitsch

Am laufenden Band produzieren TV-Sender Unterhaltungsformate, die sich vor allem durch viel nackte Haut, nicht allzu anspruchsvolle Konversationen, Flirts, aber auch Streitigkeiten auszeichnen. Einige beliebte Sendungen gehen diesen Sommer mit neuen Staffeln an den Start. Andere wurden gestrichen. Wir geben einen Überblick.

Die Bachelorette

20 Kandidaten buhlen um eine Frau: Dieses Konzept funktioniert seit nunmehr neun Staffeln. Die neueste wird am Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTL zu sehen sein. Sharon Battiste wird in die Fußstapfen ihrer zurückhaltenden Vorgängerin Maxime Herbord treten. Die aus der Realitysoap „Köln 50667“ bekannte Battiste versprach im Vorfeld „ein bisschen Bumms in die Bude“ zu bringen. Sie habe Lust „richtig heftig zu knutschen.“

Das Sommerhaus der Stars

Promis wie Mario Basler oder Kader Loth werden mit ihrer Partnerin oder ihrem Partner ins „Sommerhaus der Stars“ einziehen. Dort fliegen für gewöhnlich schon einmal die Fetzen – zwischen den Paaren, aber auch den Bewohnern. Wer diverse Wettkämpfe für sich entscheiden kann und sich währendessen nicht zu unbeliebt bei den anderen Kandidaten und Kandidatinnen macht, kann 50.000 Euro mit nach Hause nehmen. Ein genauer Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest. „RTL präsentiert die 7. Staffel im Spätsommer 2022“, so Sprecher Ernst Rudolf im Mai auf Nachfrage unserer Redaktion.

Das große Promi-Büßen

„Das große Promi-Büßen“ feiert in diesem Sommer Premiere auf Prosieben. Olivia Jones gibt laut Ankündigung des Senders elf Prominenten die Chance, sich ihren öffentlichen Fehltritten zu stellen. Mit dabei sind Kandidatinnen und Kandidaten, die vor allem durch andere derartige Shows in Erscheinung getreten sind wie etwa Elena Miras, Carina Spack oder Calvin Kleinen. Der Auftakt ist am 7. Juli um 20.15 Uhr.

Princess Charming

Die lesbische Datingshow geht in die zweite Runde. Die erste Staffel der Sendung räumte in der Kategorie „Beste Unterhaltung Reality“ den Deutschen Fernsehpreis ab. Hanna Sökeland begibt sich als neue „Princess Charming“ auf die Suche nach ihrer Traumfrau. Dazu wird die 28-Jährige ähnlich wie bei „Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“ 19 Singles kennenlernen. Seit Dienstag ist das Format auf der zahlungspflichtigen Plattform RTL+ zu sehen, später wird es im Free-TV bei Vox ausgestrahlt.

Love Island

Zuletzt waren zwei Staffeln der Datingshow bei RTL II zu sehen – eine im Frühjahr und eine im Spätsommer. Ursprünglich sollte es auch 2022 zwei Ausgaben geben. Doch die Pläne wurden geändert. Man habe sich entschieden die Ausstrahlungsfrequenz auf einmal pro Jahr festzulegen, erklärte Thomas Fischer, Leiter Entertainment bei RTL II vor Kurzem gegenüber DWDL.de. Die Show solle auch künftig als Jahreshighlight wahrgenommen werden, hieß es zur Erklärung. Das Format ist also erst wieder 2023 im Fernsehen zu sehen.

Promis unter Palmen

Wie Sat.1 bereits im vergangenen Jahr angekündigt hat, wird es keine weitere Staffel der Sendung geben. Die zweite Staffel war wegen des Todes von Teilnehmer Willi Herren abgesetzt worden. Zuvor hatte Kandidat Marcus Prinz von Anhalt durch homophobe Äußerungen für negative Schlagzeilen gesorgt. Und auch 2020 gab es Ärger: Wegen eines Mobbing-Angriffs auf Claudia Obert wurde die Folge schließlich aus der Mediathek verbannt.

Beauty & the Nerd

Im Juni hätte eigentlich eine neue Staffel von „Beauty & the Nerd“ laufen sollen, doch Ende Mai wurde das vorzeitige Aus verkündet. Man könne „aus produktionstechnischen Gründen leider nicht wie geplant ab Juni senden“, lautete die Begründung von Prosieben auf Twitter. Die Ausstrahlung soll nun erst 2023 erfolgen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2022, 17:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen