Europawahl

Einige Wahllokale in Österreich wegen Überflutungen nicht zugänglich

Am Samstag sind insbesondere in der Steiermark schwere Unwetter niedergegangen. Das hat zu Problemen bei der Wahl an diesem Sonntag geführt – die Verantwortlichen reagierten aber schnell.

In Teilen Österreichs gab es am Wochenende Überschwemmungen.

© dpa/Einsatzdoku.At Patrik Lechner

In Teilen Österreichs gab es am Wochenende Überschwemmungen.

Von red/dpa

In Österreich sind einige Wahllokale für die EU-Wahl durch die schweren Unwetter nicht zugänglich oder zerstört worden. Das gelte etwa für Wahllokale in der Steiermark – nämlich in Deutschfeistritz nördlich von Graz sowie mehrere im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, teilten Behörden am Sonntagvormittag auf Anfrage der Nachrichtenagentur APA mit. Allerdings hätten die zuständigen Bürgermeister sehr rasch reagiert und die Wahllokale verlegt. In den Gemeinden seien Hinweisschilder aufgehängt worden, wo sich die neuen Wahllokale befinden, außerdem hatten die Ortschefs die Änderungen auch weitgehend über Social Media kundgetan. Man rechne mit keiner Beeinträchtigung der Wahl, hieß es vom Land.

Am Samstag waren insbesondere in der Steiermark schwere Unwetter niedergegangen. Bei Überflutungen wurden Häuser und Autos beschädigt. 

Bei der Wahl drohen der regierenden konservativen ÖVP erhebliche Verluste. Nach bisherigen Umfragen dürfte die rechte FPÖ als klarer Sieger durchs Ziel gehen.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juni 2024, 13:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen