Ulm

Frau in Obdachlosenunterkunft erstochen - Mordprozess beginnt

In ihrem Zimmer in einer Obdachlosenunterkunft soll er sie überrascht haben. Die Frau überlebt die Begegnung nicht. Nun steht ein 24-Jähriger wegen Mordes vor Gericht.

Ein 24-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten, weil er eine Frau erstochen haben soll.

© dpa

Ein 24-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten, weil er eine Frau erstochen haben soll.

Von shm/dpa/lsw

Er soll eine Frau in einer Obdachlosenunterkunft in Göppingen erstochen haben: Gegen einen 24-Jährigen beginnt am Dienstag um 8.30 Uhr der Prozess vor dem Ulmer Landgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Marokkaner heimtückischen Mord vor.

Nach Angaben der Anklagebehörde drang er vergangenen September in das Zimmer der 57-Jährigen ein. Dort soll er mehrfach auf die Frau eingestochen haben. Sie verblutete demnach noch vor Ort durch die zahlreichen Stich- und Schnittverletzungen. Das Motiv blieb der Staatsanwaltschaft zufolge zunächst unklar.

Seit seiner Festnahme kurz nach der Tat ist der 24-Jährige laut Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Für eine eingeschränkte oder ausgeschlossene Schuldfähigkeit habe ein Sachverständiger nach vorläufiger Einschätzung keine Anhaltspunkte feststellen können. 

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2024, 18:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen