Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis

Frauenleiche in Kofferraum: Mordanklage gegen Ehemann

Ein 66-Jähriger steht im Verdacht, im Juni dieses Jahres seine 64-jährige Ehefrau erschlagen, die Leiche in den Kofferraum ihres Autos gelegt und dieses an einem Parkplatz in Sinsheim abgestellt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat nun Mordanklage erhoben.

Der Prozess gegen den Verdächtigen soll im Januar und Februar kommenden Jahres über die Bühne gehen. (Symbolbild)

© dpa/Boris Roessler

Der Prozess gegen den Verdächtigen soll im Januar und Februar kommenden Jahres über die Bühne gehen. (Symbolbild)

Von red/dpa

Im Fall einer im Kofferraum eines Autos in Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) gefunden Frauenleiche hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen den Ehemann erhoben. Dem 66-Jährigen werde vorgeworfen, im Juni dieses Jahres seine damals 64-jährige Frau zu Hause überraschend angegriffen und vermutlich mit einem Hammer erschlagen zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Heidelberg am Donnerstag mit. Sie gehe davon aus, der Mann heimtückisch und aus Habgier gehandelt habe, um sich Hinterbliebenenleistungen zu verschaffen.

Der Anklage zufolge hat der Mann seiner Frau einen einzigen wuchtigen Schlag versetzt, an dessen Folgen sie kurz darauf starb. Dann soll er die Tote in den Kofferraum ihres Autos gelegt haben, zu einem Parkplatz am Rande eines Gewerbegebiets in Sinsheim gefahren sein und den Wagen dort abgestellt haben. Dort wurde die Leiche später gefunden.

Das Schwurgericht am Landgericht Heidelberg plane im Januar und Februar 2023 insgesamt acht Verhandlungstage für den Prozess ein. Es gelte die Unschuldsvermutung. Dem Mann droht im Fall einer Verurteilung wegen Mordes eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2022, 21:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen