Stilgöttin Tilda Swinton?

Gelbe Seiten

Auf dem roten Teppich von Venedig kombinierte die Ausnahmeschauspielerin Tilda Swinton ihre neongelben Haare zum Pailletten-Kleid. Ein Auftritt mit politischer Signalwirkung. Der Stilcheck.

Die Schauspielerin Tilda Swinton ist bekannt für ihr androgynes Aussehen. In Venedig überraschte die Schottin  mit einem interessanten Look.

© IMAGO/Independent Photo Agency Int./IMAGO/Alberto Terenghi/Venice2022 / ip

Die Schauspielerin Tilda Swinton ist bekannt für ihr androgynes Aussehen. In Venedig überraschte die Schottin mit einem interessanten Look.

Von Tomo Pavlovic

Tilda Swinton ist einfach unübersehbar. Ob auf der Bühne, im Film oder auf einem roten Teppich – die britische Schauspielerin mit der vornehmen Blässe umgibt eine geradezu magische Aura, ihre Präsenz ist atemberaubend. Was auch an ihrem Talent liegt, bei der Wahl der Garderobe mal nicht auf Trends und Sexyness zu setzen, wie so viele ihrer Kolleginnen, sondern auf Haltung und eine avantgardistische Ausstrahlung.

Die Swinton, ein Gesamtkunstwerk

Zu den Filmfestspielen von Venedig erschien Tilda Swinton, um für ihren neuen Film „The Eternal Daughter“ zu werben – und nebenbei bekundete sie mit ihrer neongelben Kurzhaarfrisur ihre Solidarität mit der Ukraine, wie sie bei einer Pressekonferenz erläuterte. Die Frisur, die farblich an das Gelb der ukrainischen Weizenfelder erinnern soll, passte dann auch wunderbar zum fliederfarbenen Pailletten-Kleid von Haider Ackermann, einem Designer aus Paris. Die Swinton, ein Gesamtkunstwerk, auch abseits der Leinwand. Zu dieser schlichten und eleganten Silhouette brauchte es kein Make-up mehr, um alle zu entzücken.

Ebenfalls auf dem roten Teppich bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig zugegen: Julianne Moore. Die Schauspielerin ist Jury-Präsidentin des Filmfestivals, das noch bis zum 10. September am Lido läuft

© IMAGO/Independent Photo Agency Int./IMAGO/Alberto Terenghi/Venice2022 / ip

Ebenfalls auf dem roten Teppich bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig zugegen: Julianne Moore. Die Schauspielerin ist Jury-Präsidentin des Filmfestivals, das noch bis zum 10. September am Lido läuft

Auch Hollywoodstar Penélope Cruz ist in Italien. Für die Premiere des Dramas „L’Immensita“ von Regisseur Emanuele Crialese machte die 48-Jährige Werbung in eigener Sache.

© IMAGO/Independent Photo Agency Int./IMAGO/Alberto Terenghi/Venice2022 / ip

Auch Hollywoodstar Penélope Cruz ist in Italien. Für die Premiere des Dramas „L’Immensita“ von Regisseur Emanuele Crialese machte die 48-Jährige Werbung in eigener Sache.

Auch Christoph Waltz ist in Venedig, der 65-Jährige ist zu den Filmfestspielen  gereist, um seinen neuen Film mit dem Titel „Dead for a Dollar“ vorzustellen.

© IMAGO/Independent Photo Agency Int./IMAGO/Alberto Terenghi/Venice2022 / ip

Auch Christoph Waltz ist in Venedig, der 65-Jährige ist zu den Filmfestspielen gereist, um seinen neuen Film mit dem Titel „Dead for a Dollar“ vorzustellen.

Filmpartner von Christoph Waltz ist  Willem Dafoe.

© IMAGO/Independent Photo Agency Int./IMAGO/Alberto Terenghi/Venice2022 / ip

Filmpartner von Christoph Waltz ist Willem Dafoe.

Mit ihrem neuen Film „The Son“ hat  Schauspielerin  Laura Dern auf den Filmfestspielen in Venedig einen großen Auftritt.

© IMAGO/Cover-Images/IMAGO/Matteo Chinellato

Mit ihrem neuen Film „The Son“ hat Schauspielerin Laura Dern auf den Filmfestspielen in Venedig einen großen Auftritt.

Neben Laura Dern spielt Hugh Jackman die Hauptrolle in „The Son“, der in Venedig Premiere feierte.

© IMAGO/Italy Photo Press/IMAGO/R4924_italyphotopress

Neben Laura Dern spielt Hugh Jackman die Hauptrolle in „The Son“, der in Venedig Premiere feierte.

Tilda Swinton hat im Film „The Eternal Daughter“ der Britin Joanna Hogg gleich eine Doppelrolle als Mutter und Tochter.

© IMAGO/Cover-Images/IMAGO/Matteo Chinellato

Tilda Swinton hat im Film „The Eternal Daughter“ der Britin Joanna Hogg gleich eine Doppelrolle als Mutter und Tochter.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2022, 15:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen