Autorin

Heidenreich: "Es ist heute alles sehr woke, sehr hysterisch"

Die Autorin und Literaturkritikerin hat kürzlich den Bestseller «Altern» veröffentlicht. In einem Podcast erklärt sie, woran sie sich in der Gegenwart stört.

Kritische Stimme: Die Autorin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich.

© Hannes P Albert/dpa

Kritische Stimme: Die Autorin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich.

Von dpa

Köln - Die Kölner Autorin Elke Heidenreich stört sich an manchen modernen Befindlichkeiten. "Es ist heute alles sehr woke, sehr hysterisch und sehr bedenklich geworden", sagte die 81-Jährige im Podcast "Die Wochentester" von "Kölner Stadt-Anzeiger" und Redaktionsnetzwerk Deutschland im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach. "Wir leben in etwas hysterischen Zeiten, und heute müsste ich mich wahrscheinlich für jeden dritten Satz rechtfertigen. Und dazu hätte ich keine Lust mehr", sagte sie. 

Die Autorin und Literaturkritikerin hat kürzlich den Bestseller "Altern" veröffentlicht. Über Wokeness - also die gegenwärtige Wachsamkeit gegenüber Diskriminierung etwa auch in der Sprache - hat sie sich bereits in der Vergangenheit kritisch geäußert.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2024, 08:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen