Baden-Württemberg

Hochwasser – Ist der Höhepunkt erreicht?

Dauerregen, Hochwasser, überflutete Straßen und Keller in Baden-Württemberg. Wie entwickelt sich die Wetterlage in den nächsten Tagen weiter?

Bad Saulgau: Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten errichteneinen Damm mit Sandsäcken.

© Thomas Warnack/dpa

Bad Saulgau: Einsatzkräfte der Feuerwehr errichten errichteneinen Damm mit Sandsäcken.

Von Sandra Hartmann

Zahlreiche Einsätze hatten die Feuerwehren an diesem Wochenende wegen des Hochwassers im Ländle. Nach wie vor ist sie an vielen Orten im Einsatz. Wir haben mit Christian Ehmann vom Deutschen Wetterdienst Niederlassung Stuttgart gesprochen, wie sich die Wetterlage in den nächsten Tagen entwickelt.

„Der Südosten in Baden-Württemberg steht am Montag im Fokus, insbesondere das Allgäu wie Wangen und Leutkirch“, sagt Ehmann. Für dieses Gebiet gebe es auch aktuell eine Unwetterwarnung. Hier werden laut Ehmann zu den am Sonntagabend gefallenen zehn bis 30 Litern noch einmal bis zu 20 bis 30 Liter Regen pro Quadratmeter bis heute Abend erwartet. Abgesehen davon gibt es für ganz Oberschwaben eine Dauerregenwarnung für den Montag. Es ist dabei mit 15 Litern Regen pro Quadratmeter zu rechnen. Am Hochrhein seien örtlich begrenzte Starkregenereignisse möglich.

So sind die Prognosen für die Region Stuttgart

Die anderen Teile in Baden-Württemberg bleiben laut Ehmann im Wesentlichen trocken. Zwischen Hochrhein und Bodensee kann es einzelne Schauer und lokaler Starkregen geben. Nordwestlich der Schwäbischen Alb bleibe es aber trocken.

In der Nacht zum Dienstag werde mit abklingenden Schauern auch im Allgäu gerechnet und es wird laut Ehmann zunehmend trocken. Am Dienstag kommt es im Allgäu nur noch zu vereinzelten Schauern. In den anderen Landesteilen bleibt es weitestgehend trocken. Am Mittwoch gibt es im Norden in Baden-Württemberg leichten Regen – ohne relevante Mengen. Es sind laut dem Wetterexperten jedoch keine Starkniederschläge mehr zu erwarten. Auch Stuttgart und die vom Hochwasser stark betroffene Region rund um Ludwigsburg sollte trocken bleiben. Am Mittwochnachmittag könnte es eventuell leicht regnen.

Da die Kanäle zur Esslinger Innenstadt durch einen Damm abgesperrt wurde, drohte massenhaftes Fischsterben. Mit diesen Pumpen wurde eine Art Bypass hinter den Damm gelegt, so dass doch noch etwas Wasser in die Kanäle kommt, damit die Fische überleben.

© StZN/Johannes Fischer

Da die Kanäle zur Esslinger Innenstadt durch einen Damm abgesperrt wurde, drohte massenhaftes Fischsterben. Mit diesen Pumpen wurde eine Art Bypass hinter den Damm gelegt, so dass doch noch etwas Wasser in die Kanäle kommt, damit die Fische überleben.

Steinheim am Marktplatz: Die Zufahrt zur Murr wurde gesperrt.

© StZN/Karin Götz

Steinheim am Marktplatz: Die Zufahrt zur Murr wurde gesperrt.

Am Sonntagabend wurde auf der Straße zwischen Benningen und Freiberg ein Damm errichtet.

© StZN/Karin Götz

Am Sonntagabend wurde auf der Straße zwischen Benningen und Freiberg ein Damm errichtet.

Bau eines Dammes in in Remseck.

© StZN/Sandra Lesacher

Bau eines Dammes in in Remseck.

Das Pflegeheim in Steinheim musste evakuiert werden.

© StZN/Karin Götz

Das Pflegeheim in Steinheim musste evakuiert werden.

In Heidelberg tritt bei einem Pegelstand von zirka 3,6m der Neckar im Bereich der alten Brücke über die Ufer und überspült die Straße.

© IMAGO/Daniel Kubirski

In Heidelberg tritt bei einem Pegelstand von zirka 3,6m der Neckar im Bereich der alten Brücke über die Ufer und überspült die Straße.

Hochwasser im Körschtal bei Stuttgart-Plieningen.

© IMAGO/Wilhelm Mierendorf

Hochwasser im Körschtal bei Stuttgart-Plieningen.

In Remseck wurde wegen des Hochwassers die Brücke gesperrt.

© StZN

In Remseck wurde wegen des Hochwassers die Brücke gesperrt.

Schwerer und lang anhaltender Starkregen lässt zwei Flüsse bei Bisingen über die Ufer treten.

© IMAGO/Fabian Geier / EinsatzReport24

Schwerer und lang anhaltender Starkregen lässt zwei Flüsse bei Bisingen über die Ufer treten.

Durch einen Erdrutsch entgleiste ein ICE auf der Strecke zwischen Stuttgart und Schwäbisch Gmünd.

© IMAGO/Alexander Hald

Durch einen Erdrutsch entgleiste ein ICE auf der Strecke zwischen Stuttgart und Schwäbisch Gmünd.

Flut in Heidelberg.

© IMAGO/Daniel Kubirski

Flut in Heidelberg.

Autos wurden durch die Wassermassen In Rudersberg-Klaffenberg auf den Kopf gestellt.

© StZN/Philip Weingand

Autos wurden durch die Wassermassen In Rudersberg-Klaffenberg auf den Kopf gestellt.

Rudersberg-Klaffenbach hat es besonders schlimm erwischt.

© StZN/Philip Weingand

Rudersberg-Klaffenbach hat es besonders schlimm erwischt.

Zwischen Althütte und Rudersberg hat es eine Hangrutsche gegeben, auch umgestürzte Bäume erschweren die Durchfahrt in das vom Hochwasser stark getroffene Rudersberg.

© StZN/Phillip Weingand

Zwischen Althütte und Rudersberg hat es eine Hangrutsche gegeben, auch umgestürzte Bäume erschweren die Durchfahrt in das vom Hochwasser stark getroffene Rudersberg.

Berglen wird geflutet von Wassermassen.

© 7aktuell.de/CV Jochen

Berglen wird geflutet von Wassermassen.

Gemeinschaftsarbeit der Feuerwehren aus Freiberg, Hemmingen, Kornwestheim, Eberdingen und Korntal, Bietigheim-Bissingen, Remseck, Asperg und Ludwigsburg.

© KS-Images.de /Andreas Rometsch

Gemeinschaftsarbeit der Feuerwehren aus Freiberg, Hemmingen, Kornwestheim, Eberdingen und Korntal, Bietigheim-Bissingen, Remseck, Asperg und Ludwigsburg.

Treibholz in der Fils am Sonntagnachmittag in Göppingen auf Höhe eines Baumarktes.

© StZN/Michael Maier

Treibholz in der Fils am Sonntagnachmittag in Göppingen auf Höhe eines Baumarktes.

Hochwasser in Lauffen am Neckar: Der Fluss ist über die Ufer getreten

© 7aktuell.de/Simon Adomat

Hochwasser in Lauffen am Neckar: Der Fluss ist über die Ufer getreten

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2024, 11:02 Uhr
Aktualisiert:
3. Juni 2024, 11:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen