Vorfall im Kreis Konstanz

Hündin frisst Giftköder und stirbt – Zeugen gesucht

Eine Frau geht mit ihrer Hündin am vergangenen Montag Gassi, als das Tier in einem unbeobachteten Moment offenbar einen Giftköder schluckt. Für die Hündin kommt jede Hilfe zu spät, die Polizei sucht Zeugen.

Die Hündin wurde vergiftet. (Symbolbild)

© PantherMedia / Angela Rohde/Angela Rohde

Die Hündin wurde vergiftet. (Symbolbild)

Von kap/dpa

Eine Hündin hat in Singen (Kreis Konstanz) einen Giftköder gefressen und ist gestorben. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war die Halterin am vergangenen Montag mit ihrer zehnjährigen Hündin im Bereich der Römerzielpromenade parallel der Schauinslandstraße Gassi gehen. Polizeiangaben zufolge fand das Tier in einem unachtsamen Moment den Giftköder und fraß ihn - wenige Stunden später erbrach es und spuckte Blut.

Am darauffolgenden Tag habe die Halterin ihren Tierarzt aufgesucht. Die Hündin - ein West Highland White Terrier - kam in eine Tierklinik in Ravensburg. Ärzte stellten fest, dass die Organe geschädigt waren und die Hündin vergiftet wurde. Über Nacht verschlechterte sich ihr Zustand so sehr, dass sie eingeschläfert werden musste.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Auslegen von Giftködern machten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07731/888-0 bei der Polizei zu melden.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2022, 11:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen