Afghanistan

IS reklamiert Tod von mächtigem Taliban für sich

Der Polizeichef der Provinz Badakhshan gilt als höchstrangiger getöteter Talib seit der Machtübernahme der Islamisten. IS und Taliban gehören beide dem sunnitischen Islam an - sind jedoch verfeindet.

Schwerbewaffnete Taliban-Kämpfer in Kabul.

© Ebrahim Noroozi/AP/dpa

Schwerbewaffnete Taliban-Kämpfer in Kabul.

Von dpa

Kabul - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat einen Anschlag auf einen hochrangigen Sicherheitsbeamten der Taliban im Norden Afghanistans für sich reklamiert.

Der Polizeichef der Provinz Badakhshan, Abdel Hak Abu Omar, sei am Montag durch eine Autobombe getötet worden, berichtete das IS-Sprachrohr Amak und veröffentlichte ein Video der Attacke. Der Polizeichef gilt als höchstrangiger getöteter Talib seit der Machtübernahme der Islamisten im August 2021. Bei dem Angriff starben nach Angaben der Taliban mindestens zwei weitere Sicherheitskräfte.

Seit der Machtübernahme der Taliban hat der IS seine Anschläge in Afghanistan verstärkt. Im Fokus stehen meist religiöse Minderheiten und ausländische Botschaften. Sowohl der IS als auch die Taliban gehören dem sunnitischen Islam an. Allerdings sind beide miteinander verfeindet.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Dezember 2022, 12:32 Uhr
Aktualisiert:
27. Dezember 2022, 14:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen