Coronavirus in Deutschland

Karl Lauterbach rechnet für Herbst mit schwerer Welle

Karl Lauterbach warnt eindringlich vor einer äußerst hohen Corona-Welle im Herbst. Der Bundesgesundheitsminister befürchtet „eine sehr schwere Zeit“.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach

© dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach

Von red/epd

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat vor einer erneuten Corona-Welle im Herbst gewarnt. „Eine sehr schwere Zeit liegt vor uns“, sagte er am Donnerstag nach der Gesundheitsministerkonferenz in Magdeburg. Gemeinsam mit den Gesundheitsministern der Länder habe er sich über Parteigrenzen hinweg über die Notwendigkeit eines gemeinsamen Vorgehens gegen die Corona-Pandemie verständigt. Sein Sieben-Punkte-Plan, mit dem im Herbst die Pandemie bekämpft werden soll, sei dabei „auf große Zustimmung“ gestoßen.

Lauterbach will sich dafür einsetzen, dass die Bürgertests, die bis Ende des Monats noch kostenlos sind, weiterlaufen. Der Gesundheitsminister verhandelt darüber nach eigenem Bekunden derzeit mit Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). Die Tests seien wichtig, etwa um zu verhindern, dass Großveranstaltungen zu „Superspreadern“ werden, also Ereignissen, bei denen sich zahlreiche Menschen gleichzeitig infizieren. Der Gesundheitsminister verteidigte mögliche Einschränkungen mit dem Argument, die Anzahl der positiven Ergebnisse bei anlasslosen Tests sei zu hoch.

Angesichts von Medienberichten über Betrügereien bei Teststellen will der SPD-Politiker sicherstellen, dass angebotene Tests tatsächlich durchgeführt und ausgewertet werden. Er beklagte, dass es Fälle gegeben habe, in denen nicht erbrachte Leistungen abgerechnet worden seien sowie andere, in denen es nur negative Ergebnisse gegeben habe.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2022, 14:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen