Entdeckung auf Grönland

Können Riesenviren die arktischen Gletscher retten?

Forscher haben erstmals Riesenvieren auch im grönländischen Eisschild entdeckt. Sie ernähren sich von Schneealgen, deren Blütenteppiche alljährlich das Meereis verfärben und so in der Sonne schneller zum Schmelzen bringen. Lässt sich mithilfe dieser Mega-Viren die Eisschmelze eindämmen?

Sogar in den endlosen Eis- und Schneelandschaften Grönlands leben Algen, die bestimmten Riesenviren als Nahrung dienen.

© Imago/Zoonar

Sogar in den endlosen Eis- und Schneelandschaften Grönlands leben Algen, die bestimmten Riesenviren als Nahrung dienen.

Von Markus Brauer

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juni 2024, 15:08 Uhr
Aktualisiert:
12. Juni 2024, 20:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen