Russische Invasion

Krieg in der Ukraine: So ist die Lage am Abend

Seit sechs Monate kämpfen russische Soldaten in der Ukraine. Jetzt sieht Präsident Putin die Notwendigkeit, die Armee aufzustocken. Im Kriegsgebiet geht das Sterben weiter. Die News im Überblick.

Hat die Vergrößerung der Armee angeordnet: Russlands Präsident Wladimir Putin.

© Mikhail Klimentyev/Kremlin/Planet Pix/ZUMA/dpa

Hat die Vergrößerung der Armee angeordnet: Russlands Präsident Wladimir Putin.

Von dpa

Der Ort Tschaplyne. Dort sind auch die Bahnanlage und ein Passagierzug von russischen Raketen getroffen worden. Die Ukraine berichtet von vielen Todesopfern.

© -/Ukrinform/dpa

Der Ort Tschaplyne. Dort sind auch die Bahnanlage und ein Passagierzug von russischen Raketen getroffen worden. Die Ukraine berichtet von vielen Todesopfern.

Besuch des Ausbildungsprogramms für ukrainische Soldaten in Putlos: Kanzler Olaf Scholz (m.) inspiziert das Flugabwehrkanonenpanzer Gepard aus der Nähe.

© Marcus Brandt/dpa

Besuch des Ausbildungsprogramms für ukrainische Soldaten in Putlos: Kanzler Olaf Scholz (m.) inspiziert das Flugabwehrkanonenpanzer Gepard aus der Nähe.

Der Ort Tschaplyne. Dort sind auch die Bahnanlage und ein Passagierzug von russischen Raketen getroffen worden. Die Ukraine berichtet von vielen Todesopfern.

© -/Ukrinform/dpa

Der Ort Tschaplyne. Dort sind auch die Bahnanlage und ein Passagierzug von russischen Raketen getroffen worden. Die Ukraine berichtet von vielen Todesopfern.

Nach dem russischen Raketenangriff auf die Siedlung Tschaplyne liegen Trümmer um ein Wohngebäude.

© -/Ukrinform/dpa

Nach dem russischen Raketenangriff auf die Siedlung Tschaplyne liegen Trümmer um ein Wohngebäude.

Wolodymyr Selenskyj (r) und Boris Johnson in Kiew.

© Andrew Kravchenko/AP/dpa

Wolodymyr Selenskyj (r) und Boris Johnson in Kiew.

Zum Artikel

Erstellt:
25. August 2022, 05:33 Uhr
Aktualisiert:
25. August 2022, 20:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen