Prozess in Emmendingen

Masseur wegen sexuellen Missbrauchs zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein 44 Jahre alter Masseur ist vor dem Landgericht Emmendingen zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden, weil er bei den Behandlungen mehrfach Frauen sexuell belästigte.

Das Urteil gegen den Masseur ist gefallen. (Symbolbild)

© dpa/David-Wolfgang Ebener

Das Urteil gegen den Masseur ist gefallen. (Symbolbild)

Von red/dpa

Weil er bei medizinischen Behandlungen wiederholt Frauen sexuell missbrauchte, ist ein Masseur zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Wie das Amtsgericht im badischen Emmendingen am Montag mitteilte, wurde der 44-Jährige in 15 Fällen des sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses für schuldig befunden. Darunter gab es zwei Fälle in Tateinheit mit einem sexuellen Übergriff und zwei Fälle in Tateinheit mit Vergewaltigung.

Die Vorfälle spielten sich nach Gerichtsangaben vom Sommer 2020 bis zum Frühjahr 2021 in einem Therapiezentrum ab. Wie das Gericht urteilte, darf der Angeklagte drei Jahre lang nicht als Physiotherapeut und Sporttherapeut arbeiten, außerdem darf er in diesem Zeitraum Frauen nicht massieren. Der Prozess vor dem Schöffengericht in Emmendingen hatte Anfang des Monats begonnen.

Zum Artikel

Erstellt:
26. September 2022, 18:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen