Veranstaltung in Berlin

Mehrere Frauen bei SPD-Fest mit K.o.-Tropfen attackiert

Beim Sommerfest der SPD am Kanzleramt werden mehrere Frauen mit sogenannten K.o.-Tropfen vergiftet. Was bislang bekannt ist und wie sich die Partei dazu verhält.

Weitere Betroffene rief die SPD dazu auf, den Vorfall bei der Polizei zu melden (Symbolbild).

© dpa/Carsten Rehder

Weitere Betroffene rief die SPD dazu auf, den Vorfall bei der Polizei zu melden (Symbolbild).

Von red/dpa

Mehrere Frauen sind bei einem Sommerfest der SPD-Bundestagsfraktion Opfer einer Attacke mit sogenannten K.o.-Tropfen geworden. „Dies ist ein ungeheuerlicher Vorgang, der unsererseits sofort bei der Bundestagspolizei gemeldet wurde“, heißt es in einem Schreiben von SPD-Fraktionsgeschäftsführer Mathias Martin an die Bundestagsabgeordneten und deren Mitarbeiter, aus dem der „Tagesspiegel“ am Freitag zitierte und das auch der Deutschen Presse-Agentur vorlag. „Wir empfehlen möglichen weiteren Betroffenen, dies unverzüglich bei der Polizei zur Anzeige zu bringen“, hieß es darin. Ein Fraktionssprecher sagte, es werde alles getan, um für Aufklärung zu sorgen.

Der „Tagesspiegel“ zitierte auch aus einem parteiinternen Chat, in dem von acht Betroffenen die Rede war. Ein Fall sei durch einen Test bestätigt und Anzeige gegen Unbekannt gestellt worden. Weitere Details gab es zunächst nicht.

Das Sommerfest fand am Mittwoch am Kanzleramt in Berlin statt, neben SPD-Abgeordneten und Mitarbeitern im Bundestag und den Wahlkreisen nahm auch Bundeskanzler Olaf Scholz daran teil. Insgesamt waren laut „Tagesspiegel“ rund 1000 Gäste bei dem Hoffest - wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger als in der Vergangenheit üblich.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2022, 19:26 Uhr
Aktualisiert:
8. Juli 2022, 20:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen