Dresden

Geiselnahme beendet – Täter gestorben

Ein Mann soll in Dresden zunächst seine Mutter getötet haben. Anschließend nahm er in einem Einkaufszentrum Geiseln. Was bisher bekannt ist.

Das Einkaufszentrum in Dresden ist abgesperrt. Die Geiselnahme ist mittlerweile beendet.

© AFP/JENS SCHLUETER

Das Einkaufszentrum in Dresden ist abgesperrt. Die Geiselnahme ist mittlerweile beendet.

Von red/dpa

Der Geiselnehmer von Dresden ist tot. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Der 40-Jährige habe beim Zugriff und der Befreiung der Geiseln tödliche Verletzungen erlitten. Die konkreten Umstände seien Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Am Morgen hatte der 40-Jährige nach Erkenntnissen der Polizei zunächst in einem Mehrfamilienhaus im Dresdner Stadtteil Prohlis seine 62-jährige Mutter getötet. Gegen 7.20 Uhr fand die Polizei die leblose Frau. Ein hinzugerufener Notarzt habe nur noch deren Tod feststellen können.

Mann geht zu Radion-Sender

Im Anschluss daran soll der Mann zu einem Bürogebäude gegangen sein, in dem auch der Sender „Radio Dresden“ seinen Sitz hat. Dort sollen am Samstagvormittag vor der Geiselnahme in der Altmarktgalerie Schüsse gefallen sein.

Dritter Einsatzort war dann die Dresdner Altmarkt-Galerie. Dort nahm der Mann nach Angaben der Polizei eine Angestellte und ein Kind als Geiseln. Die Polizei evakuierte das Einkaufszentrum und angrenzende Bereiche.

Polizei geht von psychischen Erkrankung aus

Mehrere Menschen kamen in einem Bus der Dresdner Verkehrsbetriebe unter und wurden dort betreut. Auch der berühmte Striezelmarkt blieb vorerst geschlossen - erst am frühen Nachmittag öffnete er wieder. Die Polizei bat wegen der Geiselnahme, die Dresdner Innenstadt zu meiden.

Zum Motiv des mutmaßlichen Täters erklärte ein Polizeisprecher, dass der Mann in seinem psychischen Verhalten sehr auffällig gewesen sei. „Wir gehen am ehesten von einer psychischen Erkrankung aus.“ Der Polizei sei ansonsten nichts offenkundig bekannt.

Das Gelände um die Altmarkt Galerie wurde durch die Polizei nach einer Geiselnahme abgesperrt.

© dpa/Bodo Schackow

Das Gelände um die Altmarkt Galerie wurde durch die Polizei nach einer Geiselnahme abgesperrt.

Spezialkräfte der Polizei vor dem Einkaufszentrum.

© dpa/Bodo Schackow

Spezialkräfte der Polizei vor dem Einkaufszentrum.

Menschenleere Straßen in der Dresdner Innenstadt.

© dpa/Bodo Schackow

Menschenleere Straßen in der Dresdner Innenstadt.

Polizeikräfte stehen vor der Altmarktgalerie.

© dpa/Bodo Schackow

Polizeikräfte stehen vor der Altmarktgalerie.

Der Geiselnehmer verschanzte sich in der  Altmarkt-Galerie. Die Polizei bezeichnete den Mann als psychisch auffällig.

© AFP/JENS SCHLUETER

Der Geiselnehmer verschanzte sich in der Altmarkt-Galerie. Die Polizei bezeichnete den Mann als psychisch auffällig.

Einsatzkräfte konnten den Mann schlussendlich überwältigen.

© AFP/JENS SCHLUETER

Einsatzkräfte konnten den Mann schlussendlich überwältigen.

Zwei Geiseln - eine Angestellte und ein Kind - blieben nach Polizeiangaben äußerlich unverletzt.

© AFP/JENS SCHLUETER

Zwei Geiseln - eine Angestellte und ein Kind - blieben nach Polizeiangaben äußerlich unverletzt.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Dezember 2022, 12:16 Uhr
Aktualisiert:
10. Dezember 2022, 15:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen