A 555 bei Köln

Polizei stoppt LKW – zehn Tonnen ungesicherter Sprengstoff

Bei einer Verkehrskontrolle fällt der Polizei in Köln auf der A 555 ein Mann auf. Die Beamten halten ihn an – und verhindern so wahrscheinlich Schlimmeres.

Die Polizei stoppte den unter Drogen stehenden LKW-Fahrer, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen war (Symbolbild).

© picture alliance/dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Die Polizei stoppte den unter Drogen stehenden LKW-Fahrer, nachdem er bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen war (Symbolbild).

Von red/afp

Die Polizei hat in Köln einen unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit zehn Tonnen ungesichertem Sprengstoff auf der Ladefläche gestoppt. Der Mann fiel am Mittwoch bei einer Verkehrskontrolle auf der A 555 auf, wie die Kölner Polizei am Freitag berichtete. Auf der Ladefläche des 40-Tonners entdeckten die Beamten den Sprengstoff in 300 ungesicherten Fässern.

Der Fahrer stand zudem unter Drogeneinfluss, ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Ersatzfahrer brachte den in Tschechien zugelassenen Gefahrguttransporter anschließend zu einer Spezialfirma nach Hürth. Dort wurden die auf Paletten transportieren Sprengstoff-Fässer gesichert. Erst dann konnte der Lkw die Fahrt fortsetzen.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2022, 09:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen