Frankreich

Polizist schießt auf Fahrzeug in Paris - zwei Tote

Ein Polizist hat bei einer Verkehrskontrolle im Stadtzentrum von Paris mit einem Sturmgewehr auf ein Auto geschossen und zwei Insassen getötet. Bei dem nächtlichen Vorfall auf der Brücke Pont Neuf wurde nach Polizeiangaben ein dritter Insasse verletzt.

Ein Polizist hatte auf den Wagen geschossen.

Ein Polizist hatte auf den Wagen geschossen.

Von red/afp

Ein Polizist hat bei einer Verkehrskontrolle im Stadtzentrum von Paris mit einem Sturmgewehr auf ein Auto geschossen und zwei Insassen getötet. Wie die französische Polizei am Montag mitteilte, wurde bei dem nächtlichen Vorfall auf der Brücke Pont Neuf ein dritter Insasse des Fahrzeugs verletzt. Der Polizist gab demnach an, in Notwehr gehandelt zu haben.

Laut dem Einsatzbericht der Polizei wollte eine Streife am Sonntagabend kurz vor Mitternacht ein Auto kontrollieren, das an einer Uferstraße auf der Seine-Insel Île de la Cité mit eingeschaltetem Warnblinker in falscher Richtung parkte. Als sich die Polizisten dem Auto näherten, startete der Fahrer den Motor und „fuhr auf einen der Beamten zu“, wie es in dem Bericht heißt. Der Beamte konnte dem Wagen aber ausweichen.

Einer der Polizisten schoss daraufhin mit einem Sturmgewehr auf das Auto, das schließlich auf der Pont Neuf zum Stehen kam. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler feuerte der Polizist etwa zehn Schüsse ab, von denen fünf oder sechs die Insassen des Autos trafen. Der 25-jährige Fahrer und sein 31-jähriger Beifahrer starben noch auf der Brücke. Beide Männer waren nach Angaben aus Ermittlerkreisen polizeibekannt, unter anderem wegen Drogendelikten.

Ein 42-Jähriger, der auf der Rückbank des Autos saß, wurde nach Angaben der Pariser Staatsanwaltschaft verletzt. Er schwebt demnach aber nicht in Lebensgefahr. 

Die Staatsanwaltschaft leitete zwei Ermittlungsverfahren ein

Der Polizist, der die Schüsse abgefeuert hat, wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch in der Nacht verhört. Die Staatsanwaltschaft leitete zwei Ermittlungsverfahren ein. 

Gegen die Insassen des Fahrzeugs wird wegen versuchter vorsätzlicher Tötung von Vollstreckungsbeamten ermittelt. Einen terroristischen Hintergrund schließen die Ermittler aber aus. Gegen den Polizisten wird wegen tödlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittler sollen insbesondere klären, ob er in Notwehr gehandelt hat. Laut dem Polizeibericht hat ein Taxifahrer, der den ganzen Vorfall beobachtet hat, dies bestätigt.

Ein ägyptischer Tourist, der sich nach eigenen Angaben auf der Terrasse eines Hotels in unmittelbarer Nähe der Pont Neuf befunden hatte, berichtete der Nachrichtenagentur AFP, er habe vier Schüsse gehört. „Als ich hinschaute, sah ich einen rennenden Mann, der nach zehn bis fünfzehn Meter zusammenbrach. Offenbar war er nicht der Fahrer, sondern ein Beifahrer.“

Die Pont Neuf befindet sich in der Nähe des berühmten Louvre-Museums. Sie überspannt die Seine-Insel Île de la Cité, auf der sich unter anderem die Kathedrale Notre-Dame befindet. 

Der Tatort ist rund zwei Kilometer Luftlinie vom Champs de Mars mit dem Eiffelturm entfernt. Dort hatten am Sonntagabend zahlreiche Anhänger des französischen Präsident Emmanuel Macron dessen Wiederwahl gefeiert. Macron hatte wenige Stunden zuvor am Fuß des Eiffelturms eine Rede gehalten.

Zum Artikel

Erstellt:
25. April 2022, 16:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen