Raumfahrt

Probleme mit Raumanzügen: ISS-Außeneinsatz verschoben

Eine Astronautin und ein Astronaut sollten die ISS verlassen, um Reparaturarbeiten vorzunehmen - doch ein unvorhergesehenes Problem stoppte den Plan kurzfristig.

In den kommenden Wochen sind weitere Außeneinsätze an der ISS geplant.

© -/Roscosmos State Space Corporation via AP/dpa

In den kommenden Wochen sind weitere Außeneinsätze an der ISS geplant.

Von dpa

Washington - Wegen Problemen mit den Raumanzügen ist ein für Donnerstag geplanten Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS kurzfristig verschoben worden. Es habe "Beschwerden" gegeben, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Die Astronautin Tracy Dyson und ihr Kollege Matt Dominick hätten ihre Raumanzüge deswegen wieder ausgezogen - rund eine Stunde, bevor sie die ISS verlassen sollten. Nähere Details teilte die Nasa zunächst nicht mit. Auch ein neuer Termin wurde zunächst nicht genannt. 

Eigentlich war geplant gewesen, dass Dyson und Dominick die ISS für rund sechs Stunden verlassen. Die beiden sollten unter anderem kaputte Elektronik reparieren und Proben von den Außenflächen der ISS nehmen. In den kommenden Wochen sind weitere Außeneinsätze geplant. 

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2024, 15:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen