Großeinsatz in Baden-Württemberg

Razzien gegen Reichsbürger und Corona-Leugner

Spezialkräfte der Polizei durchsuchen in Baden-Württemberg die Wohnungen von mutmaßlichen Corona-Leugnern und Reichsbürgern. Auch in anderen Bundesländern kam es zu Einsätzen. Was über den Großeinsatz bekannt ist.

Ein Mann wird im Pfinztal festgenommen Pfinztal.

© StN/StZ

Ein Mann wird im Pfinztal festgenommen Pfinztal.

Von Jürgen Bock/ Franz Feyder/ Lea Krug/ dpa

Seit den frühen Morgenstunden durchsuchen Spezialkräfte der Polizei an zahlreichen Orten in Baden-Württemberg mindestens 34 Wohnungen mutmaßlicher Corona-Leugner und sogenannter Reichsbürger. Die Razzien finden nach Informationen unserer Zeitungen im Auftrag des Generalbundesanwaltes statt. In ganz Deutschland kam es zu ähnlichen Einsätzen und Festnahmen. 25 Menschen wurden festgenommen, 3000 Beamte sind in elf Bundesländern im Einsatz. Ihnen wird laut der Bundesanwaltschaft vorgeworfen, den Umsturz des Staates vorbereitet zu haben.

Im Land liegt der Schwerpunkt des Einsatzes von Spezialeinsatzkommando (SEK) und Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten (BFE) in den Landkreisen Karlsruhe und Pforzheim.

In Pfinztal-Wöschbach (Landkreis Karlsruhe) drangen Elitepolizisten des SEK in das Haus eines Beschuldigten ein, nachdem sie zur Ablenkung einen Knallkörper gezündet hatten. Die Beamten hatten sich dem Mehrfamilienhaus in einem gepanzerten Einsatzfahrzeug genähert.

Im April hatte ein mutmaßlicher Reichsbürger bei einer Razzia einen SEK-Beamten niedergeschossen und schwer verletzt. Es entwickelte sich der längste Schusswechsel zwischen Polizisten und einem Straftäter seit der Festnahme des RAF-Terroristen Andreas Baader 1972. Damals musste Baden-Württemberg nach Beginn der Schießerei ein gepanzertes Fahrzeug vom SEK in Nürnberg anfordern, weil das eigene SEK noch nicht über einen derartigen Panzer verfügte.

Größte Aktion gegen Rechtsextremisten in diesem Jahr

Aktuell sind bei den Durchsuchungen auch Ermittler des Bundes- und Landeskriminalamtes, Bereitschaftspolizisten, Diensthunde sowie Sprengstoffexperten eingesetzt. Es ist die größte Operation der Ermittlungsbehörden gegen Rechtsextremisten im Südwesten in diesem Jahr.

Noch am Mittwoch wollte die Bundesanwaltschaft mit der Vernehmung der ersten Festgenommenen beginnen, wie die Sprecherin sagte.

Reichsbürger sind Menschen, die die Bundesrepublik und ihre demokratischen Strukturen nicht anerkennen. Sie weigern sich oft, Steuern zu zahlen. Oft stehen sie im Konflikt mit Behörden. Der Verfassungsschutz rechnet der Szene rund 21 000 Anhänger zu.

Elitepolizisten des SEK drangen in das Haus eines Beschuldigten.

© StN/StZ

Elitepolizisten des SEK drangen in das Haus eines Beschuldigten.

In mehreren Städten und Gemeinden soll es zu Einsätzen gekommen sein. Schwerpunkte liegen  nach Informationen unserer Zeitungen in den Landkreisen Karlsruhe und Pforzheim.

© StN/StZ

In mehreren Städten und Gemeinden soll es zu Einsätzen gekommen sein. Schwerpunkte liegen nach Informationen unserer Zeitungen in den Landkreisen Karlsruhe und Pforzheim.

Eingesetzt sind auch Ermittler des Bundeskriminalamtes, Diensthunde und Sprengstoffexperten.

© StN/StZ

Eingesetzt sind auch Ermittler des Bundeskriminalamtes, Diensthunde und Sprengstoffexperten.

Hier wird ein Verdächtiger abgeführt.

© StN/StZ

Hier wird ein Verdächtiger abgeführt.

Ein Beamter vor der Wohnungstür des Mannes.

© StN/StZ

Ein Beamter vor der Wohnungstür des Mannes.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Dezember 2022, 07:12 Uhr
Aktualisiert:
7. Dezember 2022, 10:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen