Angriff an Sekundarschule

Schüler in US-Bundesstaat Iowa erschossen – fünf Verletzte

Im US-Bundesstaat Iowa hat ein bewaffneter Jugendlicher einen Schüler getötet und fünf weitere Menschen verletzt.

Nach der Tat tötete sich der bewaffnete Jugendliche selbst. (Symbolfoto)

© Shutterstock/TheaDesign

Nach der Tat tötete sich der bewaffnete Jugendliche selbst. (Symbolfoto)

Von red/AFP

Ein bewaffneter Jugendlicher hat einen Schüler an einer Sekundarschule im US-Bundesstaat Iowa getötet. Fünf weitere Menschen wurden nach Angaben der Kriminalpolizei vom Donnerstag bei dem Schusswaffenangriff verletzt. Anschließend habe sich der Bewaffnete selbst getötet. Vier der Verletzten seien Schüler, ein Verletzter gehöre zur Verwaltung.

Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, „mehrere Opfer von Schüssen gefunden“ zu haben. Eine Gefahrensituation an der Schule bestand den vorherigen Angaben zufolge nicht mehr.

In den USA gibt es immer wieder Schusswaffenangriffe mit vielen Toten. Das Waffenrecht ist in den Vereinigten Staaten, wo es mehr Schusswaffen als Einwohner gibt, ein höchst umstrittenes Thema. Versuche, die laxen Waffengesetze zu verschärfen, scheitern immer wieder am Widerstand der konservativen Republikaner.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2024, 23:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen