Nach Attentat

Slowakischer Regierungschef Fico „vergibt“ Angreifer

Der bei einem Attentat schwer verletzte slowakische Regierungschef Robert Fico hat sich erstmals seit dem Angriff öffentlich zu Wort gemeldet – und plant seine Amtsgeschäfte wieder aufzunehmen.

Erstmals nach dem Attentat meldete sich der slowakische Regierungsschef am Mittwoch zu Wort. (Archivbild)

© dpa/Radovan Stoklasa

Erstmals nach dem Attentat meldete sich der slowakische Regierungsschef am Mittwoch zu Wort. (Archivbild)

Von red/AFP

Nach dem Attentat, bei dem der slowakische Regierungschef Robert Fico schwer verletzt wurde, hat er sich erstmals seit dem Angriff öffentlich zu Wort gemeldet. In einem am Mittwoch auf Facebook veröffentlichten Video sagte Fico, er „vergebe“ dem Angreifer. Zudem kündigte er an, ab Ende Juni schrittweise wieder seine Amtsgeschäfte aufzunehmen.

Fico war am 15. Mai nach einer Kabinettssitzung in der Kleinstadt Handlova niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Regierungschef musste zwei Mal operiert werden. Der mutmaßliche Attentäter, der 71-jährige Hobby-Schriftsteller Juraj Cintula, wurde am Tatort festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes ermittelt.

Fico wurde Ende Mai aus dem Krankenhaus entlassen und erholt sich nun zu Hause weiter von dem Angriff. 

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2024, 18:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen