Texas

Tierschützer retten Hunderte Fledermäuse vor dem Erfrieren

Tierschützer haben im US-Bundesstaat Texas hunderte Fledermäuse vor dem Erfrieren gerettet. Die Mexikanischen Bulldoggfledermäuse, die unter einer Brücke in Houston leben, waren in der extremen Kälte um Weihnachten fast erfroren und zu Boden gefallen.

Tierschützer kümmerten sich um die Fledermäuse (Symbolbild).

© imago/stock&people

Tierschützer kümmerten sich um die Fledermäuse (Symbolbild).

Von red/AFP

Tierschützer haben im US-Bundesstaat Texas hunderte Fledermäuse vor dem Erfrieren gerettet. Die kleinen Mexikanischen Bulldoggfledermäuse, die in einer riesigen Kolonie unter einer Brücke in der Millionenstadt Houston leben, waren in der extremen Kälte, die vor Weihnachten weite Teile der USA erfasst hatte, fast erfroren und aus neun Metern Höhe zu Hunderten auf den Gehweg gefallen, wie die Houston Humane Society mitteilte.

Die Fledermäuse sind „winzig und haben kaum Körperfett, so dass sie nicht lange überleben können, wenn sie bei eisigen Temperaturen auf dem Boden liegen“, schrieben die Tierschützer auf ihrer Facebook-Seite. Sie starteten umgehend eine Rettungsaktion und sammelten mit der Hilfe etlicher Freiwilliger seit Donnerstag vergangener Woche mehr als 1500 Fledermäuse auf.

Die meisten brauchten nur Wärme und Wasser

Die nachtaktiven Säugetiere wurden ins Warme gebracht - in einem Tierheim und auf dem Dachboden der Tierschützerin Mary Warwick. Die meisten brauchten zum Überleben nur Wärme und Wasser, einige mussten aber in Inkubatoren gelegt und intravenös ernährt werden.

„Erstaunlicherweise haben die meisten Fledermäuse überlebt“, erklärten die Tierschützer. Als die Temperaturen am Mittwoch wieder auf angenehme 22 Grad Celsius kletterten, brachten sie knapp 700 Fledermäuse zu ihrem Schlafplatz unter der Brücke zurück.

Das Beobachten von Fledermäusen ist in Texas ein beliebter Zeitvertreib. Die Waugh Bridge in Houston und zwei Brücken in Austin und in San Antonio ziehen in der Abenddämmerung, wenn die Fledermäuse zu ihrer nächtlichen Jagd auf Insekten aufbrechen, regelmäßig viele Schaulustige an.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2022, 11:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen