Wetter zur EM2024

Tornadogefahr am Samstagabend in Baden

Während die deutsche Nationalmannschaft um den Einzug ins Viertelfinale spielt, könnte es in Baden-Württemberg heftige Unwetter geben. Die Meteorologen vom DWD rechnen mit möglichen Tornados in Baden.

 

© Maximilian Conrad

 

Von shm/dpa/lsw

In Baden-Württemberg werden am Samstagabend weitere Unwetter erwartet - besonders in Baden. Einzelne Tornados seien nicht ausgeschlossen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag. Der Vorhersage zufolge könnten extreme Gewitter von Frankreich her nach Baden ziehen. Sie sollen bis zu fünf Zentimeter große Hagelkörner, Orkanböen und heftigen Starkregen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter in wenigen Stunden bringen. 

Am Samstagabend spielt bei der Fußball-EM Deutschland gegen Dänemark. Das heißt: Schwierige Bedingungen für Open-Air-Public-Viewing. Die Gewitter könnten zuerst in Südbaden und später auch in Nordbaden auftreten. Zuvor soll es schwülheiß bei 27 bis 35 Grad werden. Für das östliche Baden-Württemberg sehen die Wetterexperten seltener Schauer und Gewitter. Tiefstwerte dort: 20 bis 15 Grad. 

Der Sprecher sagte weiter: „Tornados treten immer sehr vereinzelt auf“. Ein Tornado ist nach Angaben des DWD eine Luftsäule mit Bodenkontakt, die um eine mehr oder weniger senkrecht orientierte Achse rotiert und sich unter einer Quellwolke befindet. Er kann den Angaben zufolge entstehen, wenn es starke Temperaturgegensätze gibt und Luft aufsteigt beziehungsweise gehoben wird. Durch frei werdende Kondensationswärme und die Zunahme der Windgeschwindigkeit - und gegebenenfalls auch Änderung der Windrichtung mit der Höhe - wird ein rotierender Aufwindschlauch erzeugt. Dieser könne einen Durchmesser bis über einen Kilometer erreichen, wobei Windgeschwindigkeiten von mehreren hundert Kilometern pro Stunde auftreten könnten, teilte der DWD auf seiner Homepage zu dem Wetterphänomen weiter mit.

Bis zum Freitagabend kann es örtlich Gewitter mit Starkregen mit bis zu 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde geben, kleinem Hagel und stürmischen Böen bis 70 Kilometern pro Stunde. Vereinzelt seien auch Unwetter mit Starkregen um 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2024, 12:44 Uhr
Aktualisiert:
28. Juni 2024, 13:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen