Lebensmittelwarnung

Tortilla-Chips könnten giftige Stoffe enthalten

Verbraucher, bei denen Bio-Tortilla-Chips der Marke Amaizin im Vorratsschrank stehen, sollten vorsichtig sein. Manche Sorten könnten giftige Stoffe enthalten.

Die Bio-Tortilla-Chips werden in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein verkauft (Symbolbild).

© IMAGO/NurPhoto/Jakub Porzycki

Die Bio-Tortilla-Chips werden in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein verkauft (Symbolbild).

Von len/dpa

Weil Bio-Tortilla-Chips der Marke Amaizin sogenannte Tropanalkaloide enthalten könnten, warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vor deren Verzehr. Betroffen sind verschiedenen Sorten des niederländischen Produktes – und zwar Natural, Chili, Paprika, Rollentomate und Nacho Cheese.

Tropanalkaloide sind natürliche pflanzliche Inhaltsstoffe, die giftig sein und gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können. Betroffen seien alle Produkte mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 13.8.2022 bis 5.3.2023, hieß es auf „lebensmittel.de“. Die Bio-Tortilla-Chips werden in Nordrhein-Westfalen, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein verkauft.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2022, 20:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen