Wahl in Frankreich

Macron laut Umfragen in TV-Duell gegen Le Pen klar vorn

Beschimpfungen und persönliche Angriffe? Bleiben diesmal im TV-Duell zwischen Frankreichs Präsident und seiner Herausforderin aus. Le Pen gibt sich betont freundlich, Macron sorgt für Memes.

Macron laut Umfragen in TV-Duell gegen Le Pen klar vorn

Emmanuel Macron und Marine Le Pen vor der TV-Debatte.

Von dpa

Paris - Aus dem großen TV-Duell vor der Frankreichwahl ist Präsident Emmanuel Macron nach ersten Umfragen als Gewinner mit klarem Vorsprung vor der rechten Herausforderin Marine Le Pen hervorgegangen.

Nach der mehr als zweieinhalbstündigen Debatte hielten zwei von drei Zuschauern den Mitte-Politiker für den überzeugenderen Kandidaten, wie eine Umfrage des Instituts Elabe ergab. Mit Spannung war erwartet worden, ob die beiden Kontrahenten sich wie im Duell vor der Präsidentschaftswahl 2017 Beschimpfungen und persönliche Angriffe leisten würden. Die Debatte blieb aber überwiegend sachlich, auch wenn beide hart gegen den Gegner austeilten.

Weshalb das Duell so wichtig war

Ein eher knappes Rennen wird für die Stichwahl am Sonntag vorausgesagt, die Wählerschaft ist gespalten und viele besonders linke Wähler wollen eigentlich keinem der beiden ihre Stimme geben. Sie wollen eine ganz andere Politik. Um diese Gruppe buhlen beide Bewerber.

Was auf dem Spiel stand

Bei dem Duell 2017 hatte Le Pen sich gründlich blamiert. Für sie galt es daher vor allem, seriöser und präsidialer zu wirken. Sie zeigte sich nun vor allem zu Beginn des Duells betont freundlich, strahlte in die Kameras und fiel Macron nicht ins Wort. Macron musste in der Debatte um jeden Preis vermeiden, arrogant und elitär zu wirken. Statt über Le Pens Antworten zu lachen, gab er sich ernst und mimte den nachdenklichen Zuhörer. Auch gestand er Unzulänglichkeiten in seiner Amtszeit ein.

Was das Netz interessierte

Macrons Zuhörerposen - aufgestützter Kopf, den Mund leicht schmollend - wurden sogleich in etliche Memes umgewandelt. Le Pen hielt einen ausgedruckten Tweet hoch und sorgte damit für Belustigung. In den sozialen Netzwerken wurde der Zettel sogleich umgestaltet und etwa "Wählt am Sonntag Macron" darauf geschrieben.

Worum es inhaltlich ging

Acht Themen waren ausgewählt worden, zu denen Macron und Le Pen sich positionieren sollten. Akribisch wurde die Redezeit der beiden dabei im Blick gehalten.

Große Worte

"Sagen Sie keine Dummheiten!" und "Erteilen Sie mir keine Lektionen!" waren nur einige der prägnanten Sätze, die im Duell fielen. Besonders eindringlich wurden beide Bewerber zum Schluss. Macron machte die Wahl auch zu einer Abstimmung über Europa, Klima, den Laizismus - "also ein Referendum für oder gegen das, was wir grundsätzlich sind". Le Pen hingegen versprach eine "Rückkehr des gesunden Menschenverstands", sollte sie gewinnen.