Ukraine-Krieg

Ukraine greift Öldepot im Norden Russlands mit Drohne an

Bei einem nächtlichen Angriff hat die Ukraine ein Öldepot im Norden Russlands mit Drohnen angegriffen.

Russland und die Ukraine greifen sich immer wieder mit Drohnen an. In Odessa ist in der Nacht zum Mittwoch ein Wohnhaus in Brand geraten.

© dpa

Russland und die Ukraine greifen sich immer wieder mit Drohnen an. In Odessa ist in der Nacht zum Mittwoch ein Wohnhaus in Brand geraten.

Von red/AFP

Die Ukraine hat nach Angaben der Sicherheitsdienste ein Öldepot im Norden Russlands mit Drohnen angegriffen. Der Angriff sei in der Region Leningrad rund tausend Kilometer von der Grenze entfernt erfolgt, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Kreisen der ukrainischen Sicherheitsdienste. Der nächtliche Angriff sei vom Militärgeheimdienst des Landes koordiniert worden.

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium am Donnerstag angegeben, es sei eine Drohne in der Region Leningrad abgefangen worden - eine Gegend Russlands, die nur sehr selten von diesen Attacken betroffen ist.

In den vergangenen Monaten hatte die ukrainische Armee ihre Angriffe auf russischem Territorium verstärkt, sich dabei aber in der Regel auf Ziele in der Grenzregion wie Belgorod konzentriert. Allerdings reklamierten die ukrainischen Dienste auch Sabotageaktionen in entlegenen Gebieten bis hin zum Fernen Osten Russlands für sich.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2024, 15:53 Uhr
Aktualisiert:
18. Januar 2024, 16:05 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen