Baden-Württemberg

Umstrittene Veranstaltung zum Landesjubiläum - ohne die Badener

„Wer wir sind! Wer sind wir?“ - so lautet der Titel einer Tagung zum Landesjubiläum. Die Antwort vorweg: Nicht zwingend Badener. Denn die sind nicht auf dem Podium vertreten - und stinksauer.

Muhterem Aras stand  im Fokus der Kritik (Archivbild).

Muhterem Aras stand im Fokus der Kritik (Archivbild).

Von red/dpa

Ausgerechnet zum 70. Landesjubiläum fetzen sich Badener und Württemberger heftig auf offener Bühne - Anlass ist eine Veranstaltung, zu der der Landtag, die Landeszentrale für politische Bildung und der Schwäbische Heimatbund geladen haben. Die Podiumsdiskussion soll nun trotz des vorangegangenen Zoffs am Mittwoch (18.00 Uhr) wie geplant stattfinden - nämlich ohne Badener auf dem Podium. Zunächst steht eine Lesung mit der aus Russland stammenden Schriftstellerin Lena Gorelik auf dem Programm, dann ein Podiumsgespräch unter anderem mit Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne).

Dass die badische Seite nicht beteiligt ist, hatte die Badener erzürnt. Aras stand dabei im Fokus der Kritik. Die hatte wiederholt argumentiert, dass beim offiziellen Festakt im Landtag am 4. Mai auch Badener auf der Bühne erwartet werden. Einen Tag später, am 5. Mai, will sich Aras aber mit der Landesvereinigung Baden zu einem Aussöhnungsgespräch treffen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2022, 09:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen