Plagiatsverdacht

Uni prüft Doktorarbeit von Springer-Chef Mathias Döpfner

Springer-Chef Mathias Döpfners Doktorarbeit steht unter Plagiatsverdacht. Die Goethe-Universität Frankfurt am Main überprüft dies derzeit.

Springer-Chef Mathias Döpfner: Hat er abgeschrieben?

© dpa/Britta Pedersen

Springer-Chef Mathias Döpfner: Hat er abgeschrieben?

Von red/dpa

Die Goethe-Universität Frankfurt am Main überprüft derzeit die Doktorarbeit von Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner wegen eines Plagiatsverdachts. Das teilte die Hochschule am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Davor hatten „Buzzfeed“ und „Spiegel“ berichtet.

Von der Hochschule hieß es: „An die Goethe-Universität wurde ein Sachverhalt herangetragen, in dem es um den Vorwurf wissenschaftlichen Fehlverhaltens im Zusammenhang mit der Dissertation „Musikkritik in Deutschland nach 1945: Inhaltliche und formale Tendenzen – eine kritische Analyse“ von Herrn Dr. Mathias Döpfner geht.“ Man habe den Sachverhalt zur Prüfung an eine Kommission der Uni abgegeben.

Keine Angaben zur Dauer des Verfahrens

Ein Unternehmenssprecher des Medienkonzerns Axel Springer teilte auf dpa-Anfrage mit: „Mathias Döpfner ist über den Vorgang informiert. Er hat volles Vertrauen in die Arbeit der Kommission der Universität Frankfurt.“

Die Hochschule teilte weiter mit, gemäß Satzung seien die Verfahren vor der Kommission zum Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten absolut vertraulich. Auch zur Dauer des Verfahrens wurden keine Angaben gemacht.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2022, 15:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen