Russisches Flaggschiff

USA: "Moskwa" von ukrainischen Raketen getroffen

Bisher hatte sich die US-Regierung mit einer Einschätzung zurückgehalten, jetzt gibt sie jedoch den Grund für den Untergang des russischen Schiffs «Moskwa» bekannt. Die Erklärung stützt Angaben aus Kiew.

Der russische Raketenkreuzer "Moskwa" in der Nähe des Hafens von Tartus in Syrien.

Der russische Raketenkreuzer "Moskwa" in der Nähe des Hafens von Tartus in Syrien.

Von dpa

Washington - Die US-Regierung hat Angaben aus Kiew gestützt, wonach das gesunkene russische Kriegsschiff "Moskwa" ("Moskau") Ziel von ukrainischen Raketen war.

"Wir können bestätigen, dass das russische Schiff 'Moskwa' von zwei ukrainischen Neptun-Raketen getroffen wurde", sagte ein hochrangiger Beamter des Verteidigungsministeriums am Freitag in Washington. Am Donnerstag hatte sich das Ministerium mit einer Einschätzung noch zurückgehalten.

Flaggschiff am Donnerstag gesunken

Die "Moskwa" - Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte - war am Donnerstag gesunken. Kiew verkündete, der Raketenkreuzer sei am Vorabend von zwei Neptun-Raketen getroffen worden. Die russische Seite gab dagegen an, das Schiff sei durch die Detonation von Munition an Bord beschädigt worden und dann beim Abschleppen bei stürmischer See untergegangen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2022, 20:16 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen