Richterin zu Julian Assange

„Verfrühtes Geburtstagsgeschenk an Sie“

Julian Assange wird vor Gericht emotional. Seine juristische Odyssee endet mit Geburtstagswünschen der Richterin.

Julian Assange ist ein freier Mann.

© AFP/YUICHI YAMAZAKI

Julian Assange ist ein freier Mann.

Von red/dpa

Wikileaks-Gründer Julian Assange war nach der Urteilsverkündung auf der Marianen-Insel Saipan Beobachtern zufolge den Tränen nah. Richterin Ramona Manglona hatte in dem US-Außengebiet im Westpazifik am Mittwoch einen Deal mit der US-Justiz abgesegnet, durch den der Australier nun offiziell ein freier Mann ist - nach fünf Jahren Haft in Großbritannien. Die USA wollten dem 52-Jährigen zuvor wegen Spionagevorwürfen den Prozess machen. Möglicherweise hätte er dann den Rest seines Lebens im Gefängnis verbracht.

Assange wird 53 Jahre alt

„Mit dieser Erklärung werden Sie diesen Gerichtssaal als freier Mann verlassen. Ich hoffe, dass ein wenig Frieden wiederhergestellt wird“, betonte Manglona mit Blick auf die zahlreichen angereisten Journalisten. „Es sieht so aus, als würde dieser Fall mit mir hier in Saipan enden“, zitierten britische Medien die Richterin. Es handele sich offenbar um ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk für Assange: „Ich habe gehört, dass Sie nächste Woche Geburtstag haben. Ich hoffe, Sie beginnen Ihr neues Leben auf positive Weise.“ Der Australier wird am kommenden Mittwoch (3. Juli) 53 Jahre alt. 

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2024, 06:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen