Europawahl

Wahlbeteiligung in Kroatien am niedrigsten

So wenige, wie in keinem anderen Land, haben am Sonntag in Kroatien von ihrem Wahlrecht Gebraucht gemacht: Nur 21,34 Prozent der Wahlberechtigten haben an der Europawahl teilgenommen.

Kroatien entsendet  zwölf Abgeordnete ins EU-Parlament.

© dpa/A3634 Friso Gentsch

Kroatien entsendet zwölf Abgeordnete ins EU-Parlament.

Von red/AFP

In Kroatien haben nur 21,34 Prozent der Wahlberechtigten an der Europawahl teilgenommen und damit so wenige, wie in keinem anderen Land. Das geht aus am Montag veröffentlichten Daten der Europäischen Union hervor. Demnach lag Kroatien bei der Wahlbeteiligung an letzter Stelle, noch hinter Litauen mit 28,9 Prozent und Bulgarien mit 31,8 Prozent. 

Auf der anderen Seite des Spektrums standen bei der Abstimmung Belgien mit 89,2 Prozent und Luxemburg mit 82,3 Prozent – in beiden Ländern herrscht Wahlpflicht. In Deutschland lag die Wahlbeteiligung bei 64,8 Prozent und damit über der von 2019, als 61,4 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt hatten.

In Kroatien, das zwölf Abgeordnete ins EU-Parlament entsendet, war die Beteiligung an EU-Wahlen nie sehr hoch. 2014, ein Jahr nach dem EU-Beitritt des Landes, gingen 25,2 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen, 2019 waren es 29,85 Prozent. Die Kroaten haben erst vor kurzem ein neues Parlament gewählt und kehren Ende des Jahres für die Präsidentschaftswahl in die Wahllokale zurück. 

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2024, 11:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen