Hitze in Baden-Württemberg

Wann kommt die Abkühlung?

Baden-Württemberg ächzt weiter unter der Hitzewelle, kann aber schon bald auf kühlere Temperaturen hoffen. Das sind die Aussichten für die kommenden Tage.

Im Südwesten ist es derzeit rekordverdächtig heiß (Symbolbild).

© dpa/Bernd Weißbrod

Im Südwesten ist es derzeit rekordverdächtig heiß (Symbolbild).

Von cpa/dpa

Die Hitzewelle hat Baden-Württemberg weiter fest im Griff: An diesem Dienstag rechnen Meteorologen mit Höchsttemperaturen von 39 Grad in der Region Tauberfranken und am Rhein entlang. „Dass punktuell auch die 40-Grad-Marke erreicht wird, ist nicht auszuschließen“, sagte ein Experte des Deutschen Wetterdienstes. Solch hohe Werte waren beispielsweise 2015 in Bad Mergentheim und 2003 in Karlsruhe gemessen worden.

Für Stuttgart sehen die Wetterkundler ein Temperaturspektrum von 35 bis 38 Grad voraus. Der in diesem Jahr bislang wärmste Tag in der Landeshauptstadt wurde im Juni mit 36,3 Gad verzeichnet. Das liegt noch unter dem Rekord von 38,8 Grad im Jahr 2015. Am Bodensee und in Oberschwaben erwartet der Wetterdienst am Donnerstag bis zu 34 Grad.

Eine Entlastung für die hitzegeplagten Baden-Württemberger zeichnet sich zum Wochenende ab. Am Freitag wird aus dem Nordwesten eine Kaltfront durchziehen, die böigen Wind mitbringt. Regional wird mit Gewittern gerechnet, die auch mit Starkregen mit bis zu 40 Liter pro Quadratmeter, Hagel und Sturmböen einhergehen können. Für Samstag prognostiziert der Deutsche Wetterdienst mit 27 Grad deutlich kühlere Temperaturen als in den Tagen zuvor.

<b>Stuttgart feiert wieder:</b> Es ist als wäre die ganze Stadt auf den Beinen – nach zwei Jahren coronabedingter Handbremse steht vielen der Sinn nach Ausgehen, Feiern, Menschen treffen. Das geht auf den vielen Festen, die in der ganzen Stadt stattfinden – dem Henkersfest auf dem Wilhelmsplatz zum Beispiel...

© Lichtgut - Ferdinando Iannone/Ferdinando Iannone

<b>Stuttgart feiert wieder:</b> Es ist als wäre die ganze Stadt auf den Beinen – nach zwei Jahren coronabedingter Handbremse steht vielen der Sinn nach Ausgehen, Feiern, Menschen treffen. Das geht auf den vielen Festen, die in der ganzen Stadt stattfinden – dem Henkersfest auf dem Wilhelmsplatz zum Beispiel...

... oder bei der kunterbunten, fröhlichen Parade zum Christopher Street Day. Gesundheitsexperten appellieren, vor lauter berechtigter Feierlaune nicht ganz zu vergessen, dass die Corona-Sommerrolle rollt und das Virus keine Ferien kennt.

© Lichtgut/Julian Rettig

... oder bei der kunterbunten, fröhlichen Parade zum Christopher Street Day. Gesundheitsexperten appellieren, vor lauter berechtigter Feierlaune nicht ganz zu vergessen, dass die Corona-Sommerrolle rollt und das Virus keine Ferien kennt.

<b>Der Hitzebus rollt:</b> Als eine der ersten Städte in Deutschland schickt Stuttgart dauerhaft einen Hitzebus auf die Straße. Ehrenamtliche des Roten Kreuzes...

© STZN/Leif Piechowski/Leif Piechowski

<b>Der Hitzebus rollt:</b> Als eine der ersten Städte in Deutschland schickt Stuttgart dauerhaft einen Hitzebus auf die Straße. Ehrenamtliche des Roten Kreuzes...

... verteilen Getränke und Sonnenschutz an Obdachlose und andere Bedürftige. Denn Menschen ohne festen Wohnsitz leiden unter der extremen Hitze besonders.

© STZN/Leif Piechowski/Leif Piechowski

... verteilen Getränke und Sonnenschutz an Obdachlose und andere Bedürftige. Denn Menschen ohne festen Wohnsitz leiden unter der extremen Hitze besonders.

<b>Das Stadtpalais holt die Sommerfrische zu uns:</b> Wer (noch) nicht an die Adria, Nordsee oder Côte d’Azur fahren darf, für den holt das Stadtpalais den Campingplatz nach Stuttgart. In diesem Jahr wird dem mehr als stiefmütterlich behandelten Nesenbach gehuldigt – ...

© Lichtgut - Ferdinando Iannone/Ferdinando Iannone

<b>Das Stadtpalais holt die Sommerfrische zu uns:</b> Wer (noch) nicht an die Adria, Nordsee oder Côte d’Azur fahren darf, für den holt das Stadtpalais den Campingplatz nach Stuttgart. In diesem Jahr wird dem mehr als stiefmütterlich behandelten Nesenbach gehuldigt – ...

... mit einem rund 40 Meter langen, künstlichen Bachlauf im Garten des Museums. Dazu gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm – für Kinder und Erwachsene.

© Lichtgut - Ferdinando Iannone/Ferdinando Iannone

... mit einem rund 40 Meter langen, künstlichen Bachlauf im Garten des Museums. Dazu gibt es ein vielfältiges Begleitprogramm – für Kinder und Erwachsene.

<b>Verbrannte Erde: </b> Waldbrände an der französischen Atlantikküste, in Griechenland – und plötzlich in kleineren Dimensionen auch hier, mitten in der Stadt. Am Charlottenplatz, direkt vor der Landesbibliothek, geraten völlig ausgedörrte Büsche in Brand.

© STZN/Leif Piechowski/Leif Piechowski

<b>Verbrannte Erde: </b> Waldbrände an der französischen Atlantikküste, in Griechenland – und plötzlich in kleineren Dimensionen auch hier, mitten in der Stadt. Am Charlottenplatz, direkt vor der Landesbibliothek, geraten völlig ausgedörrte Büsche in Brand.

<b>Auszeit im Waldheim:</b> Nein, Waldheime gibt es nicht überall – sie sind eine Stuttgarter Spezialität. Teilweise seit über 100 Jahren können sich in Sillenbuch, Zuffenhausen oder im Feuerbacher Tal Kinder zusammen spielen, toben, Freundschaftsbänder knüpfen, „Spüli“ trinken und die Schule einfach mal vergessen. Gut, dass die meisten Waldheime – der Name ist Programm – am Waldrand liegen: Da ist es dann auch an sehr heißen Tagen viel kühler als im Kessel.

© Lichtgut/Max Kovalenko

<b>Auszeit im Waldheim:</b> Nein, Waldheime gibt es nicht überall – sie sind eine Stuttgarter Spezialität. Teilweise seit über 100 Jahren können sich in Sillenbuch, Zuffenhausen oder im Feuerbacher Tal Kinder zusammen spielen, toben, Freundschaftsbänder knüpfen, „Spüli“ trinken und die Schule einfach mal vergessen. Gut, dass die meisten Waldheime – der Name ist Programm – am Waldrand liegen: Da ist es dann auch an sehr heißen Tagen viel kühler als im Kessel.

<b>Chaos vor dem Abheben:</b> Die Leute wollen weg, gerne auch weiter – aber vor dem Abflug ist in diesem Sommer häufig Stress angesagt. An den Flughäfen knirscht es, weil Personal fehlt. Die Lufthansa muss Flüge streichen, gleichzeitig verhandelt die Gewerkschaft Verdi neue Tarife. Kommt es mitten in der Hauptreisezeit noch einmal zu Warnstreiks?

© STZN/Leif Piechowski/Leif Piechowski

<b>Chaos vor dem Abheben:</b> Die Leute wollen weg, gerne auch weiter – aber vor dem Abflug ist in diesem Sommer häufig Stress angesagt. An den Flughäfen knirscht es, weil Personal fehlt. Die Lufthansa muss Flüge streichen, gleichzeitig verhandelt die Gewerkschaft Verdi neue Tarife. Kommt es mitten in der Hauptreisezeit noch einmal zu Warnstreiks?

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2022, 11:54 Uhr
Aktualisiert:
4. August 2022, 11:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen