Kalenderblatt

Was geschah am 2. Januar?

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. Januar 2024:Historische Daten2019 - Auf der Ostseebrücke über den Großen Belt wird ein Personenzug von der Ladung eines Güterzugs getroffen.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

© dpa

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

Von dpa

Berlin - Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. Januar 2024:

Historische Daten

2019 - Auf der Ostseebrücke über den Großen Belt wird ein Personenzug von der Ladung eines Güterzugs getroffen. Bei dem schwersten Eisenbahnunglück in Dänemark seit Jahrzehnten sterben acht Menschen.

2006 - Beim Einsturz einer Eissporthalle im oberbayerischen Bad Reichenhall kommen 15 Menschen ums Leben. Die meisten Todesopfer sind Kinder und Jugendliche.

1991 - Zum ersten Mal treten knapp 6900 Wehrpflichtige aus Ostdeutschland ihren Grundwehrdienst bei der Bundeswehr an.

1984 - Der luxemburgische Fernsehsender RTL-Plus startet mit der Ausstrahlung eines deutschsprachigen Fernsehprogramms. Anfangs ist das Programm über Antenne von rund 1,7 Millionen Menschen im Saarland, in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu sehen.

1959 - Die UdSSR startet die unbemannte Zweistufenrakete "Luna 1", die als erste das Schwerefeld der Erde überwindet und in die Umlaufbahn der Sonne eintritt. Eine geplante Landung auf dem Mond wird allerdings verfehlt.

Geburtstage

1954 - Milovan Rajevac (70), serbischer Fußballtrainer, führt die ghanaische Nationalmannschaft bei der WM 2010 bis ins Viertelfinale

1944 - Peter Eötvös (80), ungarischer Komponist und Dirigent (Opern "Drei Schwestern" nach Anton Tschechow, "Love and Other Demons")

1914 - Edmond Kaiser, Schweizer Journalist und Schriftsteller, Gründer des entwicklungspolitischen Kinderhilfswerks terre des hommes, gest. 2000

Todestage

2014 - Dirk Sager, deutscher Journalist, langjähriger ZDF-Russlandkorrespondent, Leiter der ZDF-Sendung "Kennzeichen D" von 1984-1990, geb. 1940

1999 - Sebastian Haffner, deutscher Journalist und Publizist ("Anmerkungen zu Hitler", "Preußen ohne Legende"), geb. 1907

Zum Artikel

Erstellt:
2. Januar 2024, 00:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

 Mobile_Footer_1

Footer_1

Interstitial_1

OutOfPage