Flug nach Australien

Wikileaks-Gründer Julian Assange auf dem Weg in die Heimat

Julian Assange ist auf dem Weg in die Heimat. Dort will er sich erstmals nach seiner Freilassung öffentlich äußern.

Julian Assange auf der Marianen-Insel Saipan.

© dpa/Eugene Hoshiko

Julian Assange auf der Marianen-Insel Saipan.

Von red/dpa

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach seiner Freilassung durch ein US-Gericht auf der Marianen-Insel Saipan auf dem Weg nach Australien. Damit kehrt der 52-Jährige nach 14 Jahren juristischem Gezerre erstmals wieder in seine Heimat zurück. Die Chartermaschine vom Typ Bombardier hob am Mittwochmittag (Ortszeit) in Saipan ab und wird laut „flightradar24“ am Abend in der Hauptstadt Canberra erwartet. Auf der Plattform war die Flugnummer VJT199, die Assanges Frau Stella und Wikileaks zuvor in sozialen Medien genannt hatten, die von Nutzern weltweit am meisten beobachtete Verbindung. 

Assange will sich Öffentlich äußern

Assange war am Montag überraschend freigekommen und von London zunächst nach Bangkok geflogen. Von dort ging es am Dienstag weiter in den US-Außenposten Saipan, wo eine Richterin am Mittwochmorgen einen Deal mit der US-Justiz absegnete. Damit ist der Whistleblower nach sieben Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London und fünf Jahren Haft im britischen Belmarsh-Gefängnis nun wieder ein freier Mann. Australischen Reportern zufolge will sich Assange nach seiner Ankunft erstmals öffentlich äußern.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juni 2024, 06:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen